Veranstaltungen
Freitag, 01.12.2023

Fotogruppe stellt in Amtsverwaltung aus

Trappenkamp

Unter dem Titel MoPo schwarz-weiß zeigt die Fotogruppe der Volkshochschule Trappenkamp/Bornhöved ihre Werke in der Amtsverwaltung. Foto: Thomas May

Trappenkamp (ohe). Die Mitglieder der Fotogruppe der Volkshochschule Trappenkamp/Bornhöved zeigen ihre Werke bis Ende des Jahres in der Amtsverwaltung Bornhöved (Am Markt3) in Trappenkamp. Die Fotografien enstanden bei einer Exkursion der Gruppe im vergangenen Jahr.

Die Bilder sind  während der Öffnungszeiten des Amtes (montags von 13.30 bis 17.30 Uhr sowie mittwochs bis freitags von  8.30 bis 12 Uhr) zu sehen. Interessierte Hobbyfotografen, die auch Lust haben, aktiv in der Gruppe mitzuwirken, erfahren Näheres dazu bei Ruth Lorbeer (Telefon 01  72 / 6  90  98  71) oder Reinhard Wegner (01  52 / 08  80  77  52).

Sammlerverein zeigt Mecki und die Hörzu – eine langjährige Beziehung

Bad Segeberg

Bad Segeberg (em). Das Museum des Sammlerverein in Bad Segeberg (Wickelstraße 7) widmet sich in einer neuen Ausstellung Mecki und seiner Beziehung zur Zeitschrift Hörzu. Das Museum ist mittwochs und sonntags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Gebrüder Paul, Ferdinand und Hermann Diehl erstellten seit 1929 eine Vielzahl von Werbe- und Märchenfilmen. Die Grimmsche Erzählung von 1840 Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel diente als Stoff für den Trickfilm Hase und Igel von 1939, eine Auftragsarbeit. Immer war ein pädagogischer Hintergrund vorgesehen. Der Kleine gegen den Großen, der Bescheidene gegen den Aufschneider – es ging stets zu Gunsten des Unterprivilegierten aus.

Nach dem Krieg wurde daraus Mecki (benannt nach dem Hör-zu-Redakteur Hans Mecklenburg), die Diehl-Filme liefen als Vorprogramm im Kino, Szenenfotos kamen als Grußpostkarten in den Handel.

Die Zeitschrift Hörzu erkor Mecki zum Redaktionsigel und verschaffte ihm ein Millionenpublikum. Zunächst 1949 als Titelbild sollte Mecki das Hörfunkprogramm kommentieren, ab 1983 auch das Fernsehprogramm.

Die Firma Steiff produzierte ab 1952 die Hand- bzw. Spielpuppe Mecki mit Gummikopf, Ende der 50er Jahre mit Plastikkopf, ab 1974 mit PVC-Kopf. Zunächst mit Stoffkleidung, ab 1985 abwaschbar mit Webpelz und Trevirasamt. Zunächst nur in Größe 20 Zentimeter, ab 1985 auch in Größe 28 Zentimeter. Dazu gesellte sich bald seine Frau Micki, ab 1953 die Kinder Macki und Mucki. 100 Zentimeter groß war das Schaustück für die Hörzu.

Diehl-Film besaß und besitzt bis heute das Copyright für Mecki und seine Familie. Im Jahre 2000 erschien die limitierte Replik mit Kopf aus Naturkautschuk, Holzwolle-Innenleben und vergoldetem Knopf im Ohr.

Die Mecki-Bücher erschienen von 1952 bis 1964, wurden später von anderen Verlagen wieder aufgelegt. Kindergeschirr und weitere kinderfreundliche Artikel, Spielzeug, Comics erhielten ihr Mecki-Gesicht.

Schützen spielen Skat und Kniffel

Wankendorf

Wankendorf (mq). Der Schützenverein Wankendorf lädt am Freitag, 1. Dezember, zu einem Skat- und Kniffelabend ein. Gespielt wird ab 19.30 Uhr im Schützenheim (Stettiner Straße 1b). Das Startgeld beträgt zehn Euro, zu gewinnen gibt es Fleischpreise.

Weihnachtsbaum in der Südstadt wird geschmückt

Bad Segeberg

Bad Segeberg (em). Die Weihnachtsstimmung in der Südstadt ist gerettet. Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Weihnachtsbaum-Spender gefunden. Am Freitag, 1. Dezember, wird der Tannenbaum wie in jedem Jahr im Einkaufskarree aufgestellt, und am Sonnabend, 2. Dezember, wird dort gesungen.

Für viele Südstädter ist es schon eine Selbstverständlichkeit: In den Wochen vor Weihnachten steht auf dem Platz vor Bäcker Gräper, Apotheke und den anderen Läden ein schön geschmückter Weihnachtsbaum, der in den Abendstunden beleuchtet wird. Doch so selbstverständlich ist das nicht. Anders als etwa auf dem Marktplatz und vor dem Rathaus fühlt sich die Stadt hier nicht zuständig, denn das Einkaufskarree ist Privateigentum. So kümmert sich seit zehn Jahren die Südstadt-Initiative Jahr für Jahr um einen Baum. Nicht immer hat man das Glück, dass ein Südstädter sich von einer hübschen Tanne trennt, die im Garten übrig ist. So war die Freude groß, dass in diesem Jahr die Firma Jorkisch den Baum spendet. Die Kinder der Theodor-Storm-Schule basteln und helfen der Südstadt-Initiative am 1. Dezember ab 11 Uhr beim Schmücken. Tags darauf spielen und singen die Südstädter und befreundete Musikanten am 2. Dezember ab 11 Uhr Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsingen mit Akkordeon, Ukulelen, Posaune und anderen Instrumenten. Auch der Weihnachtsmann schaut vorbei und verteilt kleine Geschenke an kleine Passanten.

Geschichten hören zum Advent

Wahlstedt

Wahlstedt (mq). Im adventlichen Ambiente des Wahlstedter Heimat- und Handwerksmuseums in der Begegnungsstätte (Waldstraße 1) lesen Autoren aus den Wahlstedter Chronikheften. „Seien Sie dabei und genießen Sie die Erinnerungen“, sagt Angelika Remmers von der veranstaltenden Volkshochschule Wahlstedt. Beginn ist am Freitag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr. Die Teilnahme kostet fünf Euro.

Selbsthilfegruppen planen auf einem Treffen für nächstes Jahr

Bad Segeberg

Bad Segeberg (em). Zum offenen Selbsthilfetreff lädt die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KIS), am Freitag, 1. Dezember, ein. Willkommen sind alle Aktiven aus den Selbsthilfegruppen im Kreis Segeberg. Die Versammlung beginnt um 17.30 Uhr im Gruppenraum in Bad Segeberg (Kurhausstraße 2). Für die Teilnehmenden bietet sich die Gelegenheit, andere Engagierte aus der Selbsthilfe kennenzulernen und Erfahrungen aus dem Gruppenleben auszutauschen. Die KIS informiert über die Bedingungen für eine Unterstützung durch die ARGE Selbsthilfeförderung der Gesetzlichen Krankenkassen. Gesucht werden zwei Kandidaten für den Vergabeausschuss der ARGE im Rahmen dieses Förderverfahrens. Bewerber können sich auch für die Steuerungsgruppe der Selbsthilfeakademie in Kiel melden. Außerdem stellt die KIS ihren Veranstaltungsplan für das nächste Jahr vor. Interessierte können sich unter Telefon 0  45  51 / 30  05 näher über das Gesamttreffen informieren und anmelden.

Samstag, 02.12.2023

Fotogruppe stellt in Amtsverwaltung aus

Trappenkamp

Unter dem Titel MoPo schwarz-weiß zeigt die Fotogruppe der Volkshochschule Trappenkamp/Bornhöved ihre Werke in der Amtsverwaltung. Foto: Thomas May

Trappenkamp (ohe). Die Mitglieder der Fotogruppe der Volkshochschule Trappenkamp/Bornhöved zeigen ihre Werke bis Ende des Jahres in der Amtsverwaltung Bornhöved (Am Markt3) in Trappenkamp. Die Fotografien enstanden bei einer Exkursion der Gruppe im vergangenen Jahr.

Die Bilder sind  während der Öffnungszeiten des Amtes (montags von 13.30 bis 17.30 Uhr sowie mittwochs bis freitags von  8.30 bis 12 Uhr) zu sehen. Interessierte Hobbyfotografen, die auch Lust haben, aktiv in der Gruppe mitzuwirken, erfahren Näheres dazu bei Ruth Lorbeer (Telefon 01  72 / 6  90  98  71) oder Reinhard Wegner (01  52 / 08  80  77  52).

Sammlerverein zeigt Mecki und die Hörzu – eine langjährige Beziehung

Bad Segeberg

Bad Segeberg (em). Das Museum des Sammlerverein in Bad Segeberg (Wickelstraße 7) widmet sich in einer neuen Ausstellung Mecki und seiner Beziehung zur Zeitschrift Hörzu. Das Museum ist mittwochs und sonntags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Gebrüder Paul, Ferdinand und Hermann Diehl erstellten seit 1929 eine Vielzahl von Werbe- und Märchenfilmen. Die Grimmsche Erzählung von 1840 Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel diente als Stoff für den Trickfilm Hase und Igel von 1939, eine Auftragsarbeit. Immer war ein pädagogischer Hintergrund vorgesehen. Der Kleine gegen den Großen, der Bescheidene gegen den Aufschneider – es ging stets zu Gunsten des Unterprivilegierten aus.

Nach dem Krieg wurde daraus Mecki (benannt nach dem Hör-zu-Redakteur Hans Mecklenburg), die Diehl-Filme liefen als Vorprogramm im Kino, Szenenfotos kamen als Grußpostkarten in den Handel.

Die Zeitschrift Hörzu erkor Mecki zum Redaktionsigel und verschaffte ihm ein Millionenpublikum. Zunächst 1949 als Titelbild sollte Mecki das Hörfunkprogramm kommentieren, ab 1983 auch das Fernsehprogramm.

Die Firma Steiff produzierte ab 1952 die Hand- bzw. Spielpuppe Mecki mit Gummikopf, Ende der 50er Jahre mit Plastikkopf, ab 1974 mit PVC-Kopf. Zunächst mit Stoffkleidung, ab 1985 abwaschbar mit Webpelz und Trevirasamt. Zunächst nur in Größe 20 Zentimeter, ab 1985 auch in Größe 28 Zentimeter. Dazu gesellte sich bald seine Frau Micki, ab 1953 die Kinder Macki und Mucki. 100 Zentimeter groß war das Schaustück für die Hörzu.

Diehl-Film besaß und besitzt bis heute das Copyright für Mecki und seine Familie. Im Jahre 2000 erschien die limitierte Replik mit Kopf aus Naturkautschuk, Holzwolle-Innenleben und vergoldetem Knopf im Ohr.

Die Mecki-Bücher erschienen von 1952 bis 1964, wurden später von anderen Verlagen wieder aufgelegt. Kindergeschirr und weitere kinderfreundliche Artikel, Spielzeug, Comics erhielten ihr Mecki-Gesicht.

Weihnachtsbaum in der Südstadt wird geschmückt

Bad Segeberg

Bad Segeberg (em). Die Weihnachtsstimmung in der Südstadt ist gerettet. Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Weihnachtsbaum-Spender gefunden. Am Freitag, 1. Dezember, wird der Tannenbaum wie in jedem Jahr im Einkaufskarree aufgestellt, und am Sonnabend, 2. Dezember, wird dort gesungen.

Für viele Südstädter ist es schon eine Selbstverständlichkeit: In den Wochen vor Weihnachten steht auf dem Platz vor Bäcker Gräper, Apotheke und den anderen Läden ein schön geschmückter Weihnachtsbaum, der in den Abendstunden beleuchtet wird. Doch so selbstverständlich ist das nicht. Anders als etwa auf dem Marktplatz und vor dem Rathaus fühlt sich die Stadt hier nicht zuständig, denn das Einkaufskarree ist Privateigentum. So kümmert sich seit zehn Jahren die Südstadt-Initiative Jahr für Jahr um einen Baum. Nicht immer hat man das Glück, dass ein Südstädter sich von einer hübschen Tanne trennt, die im Garten übrig ist. So war die Freude groß, dass in diesem Jahr die Firma Jorkisch den Baum spendet. Die Kinder der Theodor-Storm-Schule basteln und helfen der Südstadt-Initiative am 1. Dezember ab 11 Uhr beim Schmücken. Tags darauf spielen und singen die Südstädter und befreundete Musikanten am 2. Dezember ab 11 Uhr Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsingen mit Akkordeon, Ukulelen, Posaune und anderen Instrumenten. Auch der Weihnachtsmann schaut vorbei und verteilt kleine Geschenke an kleine Passanten.

Lichterfahrt in Fahrenkrug

Fahrenkrug

Fahrenkrug (mq). Ein Funken Hoffnung heißt die Lichterfahrt, die am Sonnabend, 2. Dezember, zum ersten Mal in Fahrenkrug stattfindet. Start der beleuchteten Trecker-Kolonne ist um 17 Uhr an der Feuerwehr.

Mit der Aktion soll den Menschen in der Adventszeit ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden. „Die Lichterfahrt soll nicht nur Besinnlichkeit vor Weihnachten verbreiten, sondern auch darauf aufmerksam machen, wie wichtig die Bauern für uns sind“, sagt André Schiller. Ausklingen wird der Abend ab 19 Uhr auf dem Parkplatz an der Feuerwehr, wo für das leibliche Wohl gesorgt wird. Der Erlös wird gespendet.