Aus dem Geschäftsleben
Nach traditioneller Handwerkskunst hergestellt

Schinken aus der Region

von Gerald Henseler

Sina Einfeldt prüft Wurst und Schinken in der Räucherkammer. Foto: einfeldt

Negenharrie (em). In Negenharrie wird der Schinken noch nach traditioneller Handwerksart hergestellt. Die Familie Einfeld lebt für das Fleischerhandwerk. Das Familienunternehmen besteht bereits in der 5. Generation. Die Familie bezieht die Tiere aus der eigenen Angus Herde und von ausgewählten Landwirten aus der Region. Die Schlachtung, Reifung, Zerlegung und Veredelung finden in den modernen Produktionsräumen in Negenharrie statt.

Es werden nach alter Tradition die Schinken von Hand gesalzen und feinste Fleisch und Wurstwaren produziert. Die vielen Spezialitäten werden im eigenen Geschäft in Negenharrie dann verkauft. Kürzer können die Transportwege nicht sein.

Drei Generationen der Familie arbeiten Hand in Hand, sodass die Erfahrungen des Handwerks immer weitergegeben werden können. Eine sorgfältige Auswahl der Rohschinken entscheidet darüber, ob diese hinsichtlich Größe und Fettgehalt zum Räuchern geeignet sind. Der Landschinken wird von Hand gesalzen und liegt vier bis fünf Wochen im Salz und wird mehrmals von Hand umgebettet, damit das Salz gleichmäßig bis ins Innere eindringen kann. Danach hängt der Schinken nochmal 8-9 Wochen im kalten Buchenrauch und wird täglich vom Meister in Augenschein genommen. Hier gibt man den Produkten noch die Zeit zum Reifen, damit sie ihren vollen Geschmack entfalten können. Das Ergebnis sind qualitativ hochwertige Landschinken von hervorragendem Geschmack und köstlichem Aroma. Das Fachgeschäft kann auf eine jahrzehntelange Schinkenerfahrung zurückblicken. Aber nicht nur wegen des Schinkens sollte man bei der Fleischerei einkaufen, die Theke ist stets gut gefüllt mit feinsten Fleisch- Wurst- und Räucherwaren für jeden Geschmack.

Kontakt

Fleischerei
W.Einfeld & Sohn OHG –

Dorfstraße 42, Negenharrie.
Tel.: 04322/ 9717

Diesen Beitrag teilen:

Zurück