Aus dem Geschäftsleben

Gutachterausschüsse legen Immobilienmarktbericht vor

von Gerald Henseler

Immobilienmakler Olaf Hinrichsen. Foto: hfr

Klein Rönnau (em). Der Arbeitskreis der amtlichen Gutachterausschüsse hat zusammen mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) den Immobilienmarktbericht 2020 für Deutschland vorgelegt. Danach haben sich die Investitionen in den Erwerb von Immobilien zwischen 2010 und 2020 verdoppelt. Der Bericht basiert auf rund eine Million notarielle Kaufverträge mit einem Geldumsatz von 310 Milliarden Euro, die 2020 in der Bundesrepublik Deutschland abgeschlossen wurden. Rund drei Viertel aller Immobilienverkäufe entfielen demnach auf Wohnimmobilien. Für gebrauchte Ein- und Zweifamilienhäuser zahlten Käuferinnen und Käufer im Landkreis München mit durchschnittlich 11.220 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche am meisten. Der bundesweite Durchschnitt lag im Jahr 2020 bei 2.140 Euro pro Quadratmeter. Das waren 80 Prozent mehr als 2010 mit 1.190 Euro. Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, DIW Berlin, hat die Immobilienpreisentwicklung in 114 deutschen Großstädten untersucht. Danach kommt es in immer mehr Regionen und Marktsegmenten zu spekulativen Übertreibungen, insbesondere bei Eigentumswohnungen und Baugrundstücken in Metropolen wie Berlin, Hamburg und München. Dort, aber auch in anderen großen Städten, seien in den nächsten Jahren Preiskorrekturen in größerem Ausmaß möglich.

Nähere Auskünfte erteilt Olaf Hinrichsen, Geschäftsführer von  Hinrichsen Immobilien in Klein Rönnau (Telefon: 0  45  51 / 90  16  90).

Diesen Beitrag teilen:

Zurück