Aus dem Geschäftsleben

Fachpflegezentrum Haus Wahlstedt präsentierte sich der Öffentlichkeit

von Dirk Marquardt

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachpflegezentrums Wahlstedt mit Einrichtungsleiterin Christina Weltermann-Bredenbals (re.) ließen sich von Jette Loudovici (li.) von der Kraaibeek GmbH über gesunde Ernährung am Arbeitsplatz informieren. Die Kraaibeek

Wahlstedt (mq). Mit einem Sommerfest und einem Tag der offenen Tür hat sich das Fachpflegezentrum Haus Wahlstedt der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei konnten sich die Besucherinnen und Besucher über das weit gefächerte Angebot informieren, das in dem großen Gebäudekomplex zwischen der Rendsburger Straße und der Dorfstraße angeboten wird.

„Wir haben ganz bewusst ein  buntes Motto gewählt“, sagt Einrichtungsleiterin Christina Weltermann-Bredenbals. Denn die 115 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen aus zehn Nationen. Alle waren froh, dass man nach der langen Coronapause wieder Gäste begrüßen durfte. „Das war ein schöner Tag mit vielen Gesprächen mit Angehörigen und Interessenten“, zog Christina Weltermann-Bredenbals ein positives Fazit.

Gefeiert wurde die Eröffnung von Haus A und das einjährige Jubiläum von Haus B mit Livemusik der Gruppe Nordlys und von Detlef Dreessen, der mit seiner Ukulele-Band auftrat. Kaffee, Kuchen, leckere Cocktails und Gegrilltes sorgten für kulinarische Genüsse. Der Erlös des Flohmarktes wurde dem Jugendzentrum Wahlstedt gespendet.

„Wir haben unseren Gästen auf Rundgängen die Einrichtung vorgestellt“, sagt Christina Weltermann-Bredenbals, die auch Wahlstedts Bürgermeister Mat-thias Bonse begrüßte. Viele Wahl-stedter nutzten die Möglichkeit, sich das Haus einmal von innen anschauen zu können.

Das Fachpflegezentrum besteht aus verschiedenen Angeboten. Im Haus B werden Menschen mit dem Schwerpunkt Demenz betreut. Am 1. August 2021 waren die 42 Bewohner aus der Waldstraße in die neuen Räumlichkeiten in der Dorfstraße gezogen. Heute leben dort schon 80 Menschen. Haus A wurde im März dieses Jahres eröffnet. Dort stehen die pflegerische Versorgung einerseits und die tagesstrukturierende Betreuung von Menschen mit Persönlichkeitsstörung mit dem Ziel der Verselbstständigung im Mittelpunkt. Ergänzt wird das Angebot durch eine Tagespflegeeinrichtung, Praxen für Logopädie sowie Ergo- und Physiotherapie. Dazu kommt noch die Fördepflege, eine häusliche außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung.

Alle Einrichtungen haben ihre eigene fachliche Ausrichtung. „Aber wir arbeiten alle eng zusammen, tauschen uns aus und nutzen gemeinsame Fortbildungen“, sagt Christina Weltermann-Bredenbals.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück