Aktuelles

Neuer Kita fehlen die Mitarbeiter

von Gerald Henseler

Bürgermeister Helmut Thran, Kita-Leiterin Susanne Frenke, Stellvertreterin Corinna Mügge und Architekt Torsten Grube (v.li.) freuen sich über den Neubau. Fotos: ohe

Itzstedt (ohe). Für Bürgermeister Helmut Thran ist sie die schönste Kita der Welt. Beim Baustellengespräch anlässlich der Gebäudefertigstellung kam Itzstedts Bürgermeister ins Schwärmen. Ganz fertig ist der rund 2,2 Millionen Euro teure Neubau noch nicht. Doch Architekt Torsten Grube ist zuversichtlich, dass die Kinder im kommenden Monat vom Altbau in den Neubau umziehen können.

Zur Zeit betreuen Kita-Leiterin Susanne Frenke und 16 weitere Erzieher 86 Jungen und Mädchen in drei Elementar- und zwei Krippengruppen in der Kita Itzer Lindwürmchen. Die drei Elementargruppen sollen in den Neubau umziehen. Eine von ihnen wird immer dort bleiben. Die anderen sollen zurückkehren, sobald die Gemeinde den Altbau saniert und modernisiert hat. 100.000 Euro hat die Gemeinde dafür eingeplant. Später sollen auch die zur Zeit in Containern untergebrachten Krippenkinder umziehen.

Mit dem rund 650 Quadratmeter großen Neubau hat die Kita dann Platz für fünf Elementargruppen mit jeweils 22 Kindern und drei Krippengruppen mit jeweils zehn Kindern. Um wirklich 140 Kindergartenplätze anbieten zu können, fehlen der Gemeinde allerdings die Mitarbeiter. „Fünf Stellen sind derzeit unbesetzt“, erklärt Susanne Frenke. Hinzu kommen zwei Stellen, die neu geschaffen werden. „Wir haben in der kommenden Woche wieder ein Vorstellungsgespräch“, sagt Helmut Thran. Er ist zuversichtlich, alle Stellen besetzen zu können. Auch Ausbildungsplätze bietet die Kita an.

Bereits vor fünf Jahren begannen die Planungen für den Kindertagesstättenneubau. Mehrmals haben Gemeindevertreter seither die Pläne ausgebaut. Eine Luftwärmepumpe und eine Photovoltaikanlage versorgen das Gebäude mit Wärme und Strom. Der Strom reicht sogar um den Altbau mit zu versorgen und eine Ladestation für Elektro-Autos mit zu betreiben. Es wird die erste E-Ladesäule in Itzstedt sein. Eine Erweiterung ist bereits geplant.

Ursprünglich war der Kita-Neubau eingeschossig geplant. Aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse  entschieden sich die Gemeindevertreter für einen zweigeschossigen Bau. Der lässt sogar einen späteren Anbau auf dem Kita-Gelände zu. Der Neubau wird mit 400.000 Euro durch die Landgesellschaft Schleswig-Holstein und mit 660.000 Euro vom Kreis Segeberg gefördert.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück