Aktuelles

Magazin macht Lust auf das Segeberger Ferienland

von Gerald Henseler

Birte Behrens aus der Grafikabteilung von Basses Blatt gestaltete das Urlaubsmagazin. Es liegt seit gestern unter anderem in der Tourist-Information aus.

Bad Segeberg (ohe). Eine Radtour zu den Seen, Heinrich Rantzaus Spuren suchen, die Welt der Fledermäuse erkunden und hoffentlich auch wieder Winnetou und Old Shatterhand live im Freilichttheater erleben – das Ferienland Bad Segeberg hat Vieles zu bieten. In enger Zusammenarbeit mit der Tourist-Info Bad Segeberg gibt Basses Blatt das Magazin Ferienland Bad Segeberg und Umgebung heraus. Seit gestern liegt es in der Tourist-Information, bei den Gastgebern und in vielen Geschäften aus. Zudem ist es online über https://www.epaper.dk/bassesblatt/bb/ferienland2022/ abrufbar.

Auf 76 Seiten präsentiert das Magazin vielfältige Angebote für den Gast. „Die Gäste erhalten viele nützliche Informationen für eine individuelle Urlaubsgestaltung. Ausflugstipps für das Ferienland, Anregungen für Fahrrad- und Wandertouren und Tipps für sportliche Aktivitäten im Urlaub werden gegeben. In dem neuen Urlaubsmagazin werden sechs verschiedene interessante Angebote für Stadtrundgänge in Bad Segeberg vorgestellt“, erklärt Dirk Gosch, der Leiter des Amtes Kultur und Tourismus bei der Stadt Bad Segeberg.

Fester Bestandteil des Urlaubsmagazins ist das von der Tourist-Information Bad Segeberg zusammengestellte Gastgeberverzeichnis. Rund 1.000 Betten in Hotels, Gasthöfen und privaten Unterkünften sind in dem Magazin mit ihrem Leistungsangebot aufgeführt.

Tourismus leidet unter Pandemie

Der Tourismus in Bad Segeberg leidet stärker unter den Coronamaßnahmen als andere Landesteile. Seit Beginn der Pandemie  ist die Zahl der Gästeübernachtungen in Bad Segeberg um ein Drittel zurückgegangen. Landesweit übernachteten nur etwa zehn Prozent weniger Touristen in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben mit mehr als neun Betten sowie auf Campingplätzen. Vermutlich geht der stärkere Rückgang bei touristischen Übernachtungen auch auf die erneute Absage von Konzerten am Kalkberg und der Karl-May-Spiele zurück.

In der Zeit von Januar bis einschließlich Oktober 2021 zählte die Tourist-Information Bad Segeberg 19.141 Übernachtungen. Das sind 4,8 Prozent mehr als im Jahr 2020. Die Gäste blieben durchschnittlich 6,3 Tage in Bad Segeberg.

„Aussagen zur kommenden Saison sind angesichts der Corona-Lage schwierig“, meint Amtsleiter Dirk Gosch. „Die Übernachtungsmöglichkeiten sind bereits jetzt gut gebucht, insbesondere zu den Terminen der geplanten Konzerte im Freilichttheater und natürlich zur den Vorstellungen der Karl-May-Spiele. Das berechtigt zu einem vorsichtig optimistischen Blick in das Jahr 2022“, so Gosch.

Stadt plant Tourismus-Website

Die Stadt Bad Segeberg schaltet im Februar eine neue Tourismus-Website mit zahlreichen Neuerungen frei. Damit will sie dem Trend, dass sich immer mehr Gäste online über ihr Urlaubsziel informieren und Unterkünfte buchen, Rechnung tragen.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück