Aktuelles

Mit nebenan.de das Dorfleben in Nehms und Seedorf verschönern

von Dirk Marquardt

Werben gemeinsam für nebenan.de: Irina Bruns (v.li.), Margret Rahlf, Gesine Cramer, Thomas Meyer und Philip Frank. Foto: mq

Seedorf (mq). Was tun, wenn man eine Mitfahrgelegenheit sucht? Oder die Obsternte im eigenen Garten so üppig ausfällt, dass es für einen selbst viel zu viel ist? Oder eine Veranstaltung beworben werden soll? In den Gemeinden Nehms und Seedorf hat die Interessengemeinschaft Nachbarschaft die Lösung gefunden. Mit dem Start der digitalen Kommunikationsplattform nebenan.de haben alle rund 3.000 Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit, sich kostenlos am Miteinander in den Dörfern zu beteiligen.

Nebenan.de funktioniert als Handy-App, am PC oder am Tablet. „Der Unterschied zu anderen sozialen Netzwerken besteht darin, dass für die Teilnehmer bei nebenan.de eine Klarnamenpflicht besteht. Eine Beteiligung ist nur mit dem echten Namen möglich, das wird auch geprüft“, sagt Irina Bruns. Sie hat zusammen mit Gesine Cramer und weiteren Interessierten aus Kirchengemeinde, Kommunen, Vereinen und Gruppen die Interessengemeinschaft Nachbarschaft gegründet und sich beim bundesweiten Projekt der Diakonie Deutschland zur Förderung der Lebensqualität im ländlichen Raum beworben – und das mit großem Erfolg. 20.000 Euro gab es zur Belohnung, die jetzt für die Umsetzung des Projektes vielfältig eingesetzt werden.

„Die Menschen auf dem Dorf kennen sich zwar gut, aber die Kommunikation passt nicht immer“, sagt Seedorfs Bürgermeister Philipp Frank, der wie sein Nehmser Amtskollege Ernst August Lawerentz und Pastor Thomas Meyer die Initiative von Anfang an unterstützt. Mit nebenan.de sei da vieles möglich. Wichtig ist den Initiatoren, dass sich möglichst viele registrieren und aktiv am virtuellen Dorfleben teilnehmen. „Jeder kann indviduell entscheiden, wie er sich einbringt“, sagt Philipp Frank.

Die Möglichkeiten der App sind vielfältig. So wird beispielsweise auch ein Forum für Gruppenkommunikation geboten. „Die Qualität der App wird die Leute überzeugen. Zumal viele Leute mir schon gesagt haben, dass so etwas bisher gefehlt hat“, sagt Gesine Cramer, die alle zur Informationsveranstaltung am 19. August einlädt (siehe Kasten). Ihr ist es wichtig, dass auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger von dem digitalen Angebot überzeugt werden. „Dafür werden wir Schulungen anbieten, um die App nebenan.de kennenzulernen“, sagt Gesine  Cramer.

Infos in der Schlamersdorfer Kirche

B

ei einer Informationsveranstaltung am Freitag, 19. August, wird die Nachbarschaftsapp vorgestellt. Ab 17.30 Uhr werden in der Schlamersdorfer Kirche die Möglichkeiten aufgezeigt. Im Anschluss sind alle Besucher zu einem Grillabend am Gemeindehaus eingeladen. Kinder ab vier Jahren werden während der Infoveranstaltung betreut.

Zur besseren Planung bitten die Veranstalter um Anmeldung im Gemeindebüro (Telefon 0  45  55 / 4  42 oder E-Mail nachbarschaft@schafwei.de).

Diesen Beitrag teilen:

Zurück