Aktuelles

Dresdener Kunsthistoriker übernimmt Museumsleitung: Jeder Segeberger sollte mindestens ein Mal ins Segeberger Bürgerhaus

von Gerald Henseler

VHS-Geschäftsführer Michael Kölln (re.) begrüßte Paul Jeute im Museum Segeberger Bürgerhaus.

Bad Segeberg (ohe). Das Museum Segeberger Bürgerhaus hat einen neuen Leiter. Der Kunst- und Kulturhistoriker Paul Jeute hat die  Museumsleitung zu Jahresbeginn übernommen. Der gebürtige Dresdener ist 40 Jahre alt und aus familiären Gründen vor einem Jahr nach Bad Segeberg gekommen. Näheres zu seinem Privatleben möchte Jeute nicht bekannt geben.

Er tritt die Nachfolge von Geneviève Honeck an. Der Archäologin reichte die halbe Stelle nicht aus. Paul Jeute arbeitet neben seine Tätigkeit für das Museum freiberuflich als Lektor und Autor. Mit den Themen Architektur und Alltagsgeschichte hat sich Paul Jeute während seines Studiums schwerpunktmäßig auseinandergesetzt. In seiner Magisterarbeit beschäftigte sich der Kunsthistoriker mit der Geschichte Bukarests.  Jeute arbeitet am Aufbau des Teutsch-Hauses in Sibiu (ehemals Hermannstadt) mit, begründete die Offspace-Galerie Fischladen in Dresden mit und ließ sich später als Lektor in Leipzig nieder.

Als Leiter des Museums Segeberger Bürgerhaus möchte Jeute eng mit den Ehrenamtlern zusammenarbeiten. Erste Treffen hat es bereits gegeben. Jeute liegt es daran, Bad Segebergs Stadtgeschichte möglichst vielen Menschen nahezubringen. „Jeder Segeberger sollte mindestens ein Mal in diesem Museum gewesen sein“, meint Jeute. Schon im vergangenen Jahr waren die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Museums verstärkt an Schulen herangetreten. Das möchte Jeute ausbauen. Zwei mal möchte er jeden während seiner schulischen Laufbahn in das Museum locken. Deutlich ausbauen möchte Paul Jeute die Präsenz des Museums in den sozialen Medien.

„Das Fundament ist gelegt. Jetzt gilt es, darauf aufzubauen“, meint Manfred Quaatz, der Vorstandsvorsitzende der Volkshochschule (VHS) Bad Segeberg. Die VHS übernahm das ehemalige Heimatmuseum vor zehn Jahren von der Stadt Bad Segeberg.

Drei Sonderausstellungen hatte das ehrenamtliche Team für dieses Jahr schon geplant. Die sollen durchgeführt werden. Dabei geht es um ein Karl-May-Thema, Frauen in Bad Segeberg sowie das Kindervogelschießen.

Zur Zeit öffnet das Museum nur nach Absprache. Interessierte sollten sich unter der Rufnummer 0  45  51 / 9  64-2  04 oder per E-Mail an museum@vhssegeberg.de anmelden. Eintrittsgeld wird nicht erhoben. „Wir bitten um Spenden“, erklärt Quaatz.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück