Aus dem Geschäftsleben

WZV informiert über seine Ausbildungsberufe

von Dirk Marquardt

Bad Segeberg (em). Zum Jahresbeginn werden alle Kunden des Wege-Zweckverbandes (WZV) Post direkt an der Tonne finden: Der WZV möchte über seine neun Ausbildungsberufe informieren.

Durch die bunte Mischung der verschiedenen Ausbildungsberufe ist für (fast) jeden interessierten Schulabgänger etwas dabei –kaufmännisch, umwelttechnisch, technisch oder handwerklich.

Mit mehr als 30 Auszubildenden bildet der WZV verhältnismäßig viele junge Menschen aus – das sind zehn Prozent der Mitarbeiter. In der Vergangenheit wurden die Auszubildenden nach bestandener Abschlussprüfung größtenteils übernommen, konnten feste Positionen übernehmen oder sich hausintern weiterbilden. Ein Erfolgskonzept, an dem der WZV weiter festhält und stets an der Optimierung arbeitet. Ab 2023 wird auch erstmalig ein Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration ausgebildet werden. Als zukunftsorientiertes, krisensicheres und abwechslungsreiches kommunales Unternehmen freut sich der WZV über zahlreiche Interessenten und bietet Kurzpraktika sowie Schnuppertage an.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück