Aus dem Geschäftsleben

Von der Weide auf den Teller

Diese Transparenz ist kaum zu übertreffen. Wer im Restaurant Magda Dora auf dem Hof Viehbrook in Rendswühren (Viehbrooker Weg 6) das Hüftsteak genießt, kann  beim Blick aus dem Fenster die Artgenossen des  geschlachteten Rindes noch friedlich grasen sehen. „Wir wollen alle Fleischprodukte, die auf unserer Karte stehen, selbst produzieren“, sagt Kirsten Voß-Rahe, die den Hof  mit Gastronomie zusammen mit ihrem Mann Christian Rahe betreibt. Noch haben sie ihr Ziel nicht ganz erreicht. Aber sie sind ganz nah dran. Enten, Gänse, Schweine, Rinder, Hühner, Masthähnchen sowie Ziegen und Schafe halten sie auf ihrem Hof. Eine weitere Besonderheit ist die Gatterwildhaltung von Reh- und Damwild sowie Wildschweinen.
Was nicht im Restaurant auf den Teller kommt, bietet der Hof Viehbrook im Hofladen an. Das sind besonders Mettwurst, Leberwurst und Schinken, die die Schlachterei Einfeld aus Negenharrie für den Betrieb herstellt. Dazu gibt es Wildprodukte sowie Freilandgänse. Die Haltung aller Tiere können sich die Besucher des Hofes vor Ort bei einem Rundgang anschauen.    ohe

Diesen Beitrag teilen:

Zurück