Aus dem Geschäftsleben

Vereinswettbewerb der Sparkasse Südholstein: Bewerbungen nur noch wenige Wochen möglich

von gelieferte Meldung

Neumünster (em). Bis Mittwoch, 6. September, haben Vereine noch Zeit, sich 1.000 Euro für langlebige Anschaffungen zu sichern. So lange läuft die Bewerbungsphase bei der Aktion „17 für 17“ der Sparkasse Südholstein. Insgesamt 17.000 Euro lobt das Geldinstitut aus. 17 Vereine und gemeinnützige Institutionen aus der Region sollen profitieren. Bislang haben sieben Bewerber ihre Projekte im Internet unter www.spk-suedholstein.de/17fuer17 hinterlegt. Es bestehen also noch beste Chancen, zu den Gewinnern der Aktion zu zählen.
Zu den Bewerbern gehören aktuell: Der Kindergarten Heidgraben (Seilparcours), die Bilsbek-Schule in Kummerfeld (Erweiterung des Klettergerüsts), VfL Pinneberg und Elmshorner MTV (Tumbling-Bahn für Turner), die Inklusive Basketballmannschaft Norderstedt (neue Bälle), SG Seth (bewegliches Fußballtor), der Verein Segeberger Kegler (LED-Röhren) und die Kindertagesstätte der Lebenshilfe in Wahlstedt (Ausstattung eines Forscher- und Ent­deckerraums).
Um sich die 1.000 Euro zu verdienen, müssen die Teilnehmer im Rahmen eines Wettbewerbs im Internet möglichst viele Stimmen auf sich vereinen. Je besser sie ihren Verein und den Zweck ihrer Anschaffung darstellen, desto größer sind die Chancen, am Ende zu den glücklichen Gewinnern zu gehören.
Am Freitag, 15. September, beginnt das Online-Voting, also die Stimmabgabe. Die Bewerber haben bis zum 26. September Zeit, möglichst viele Unterstützer zu mobilisieren. Um eine gerechte Verteilung zwischen den Teilnehmern unterschiedlicher Größe zu erreichen, wird nach der Anzahl der Vereinsmitglieder unterschieden: Jeweils 1.000 Euro erhalten fünf Vereine unter 88 Mitgliedern, sieben Vereine zwischen 88 und 888 Mitgliedern und fünf Vereine ab 889 Mitglieder. So haben auch kleine Vereine eine echte Gewinnchance.  
„Seit vielen Jahren unterstützen wir mit den Ausschüttungen des Los-Sparens langlebige Anschaffungen der Vereine in unserem Geschäftsgebiet. Mit der Aktion ‚17 für 17‘ schaffen wir jetzt die Möglichkeit, dass die Bevölkerung mit entscheiden kann, welche Maßnahmen gefördert werden. Und jeder Bewerber hat es zum größten Teil selbst in der Hand, sein Projekt mit seiner eigenen Öffentlichkeitsarbeit zum Sieg zu führen“, erklärt Dr. Stephan Kronenberg, der für das gesellschaftliche Engagement der Sparkasse Südholstein verantwortlich ist.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück