Aus dem Geschäftsleben

Tempo-Shoppen bei Lidl

von Alexandra Bury

Die glücklichen Gewinner (v.li.): Svenja Juhl, Birgit Kummutat, Lidl-Filialleiter Sebastian Böge, Ina Hannemann, Jan Starke und Claudia Kasch. Fotos: aby

Bornhöved (aby). Davon träumt doch jeder: Einmal den Einkaufswagen randvoll packen zu dürfen mit allem, was das Herz begehrt und nicht einen einzigen Cent dafür zu bezahlen. Diesen Wunsch hat Lidl jetzt fünf Menschen erfüllt, denn sie durften am Sonnabend beim „Freishoppen“ in der neueröffneten Lidl-Filiale in Bornhöved am Kieler Tor 25 umsonst zugreifen.
Exakt drei Minuten Zeit hatten die Glücklichen, in denen sie ihrem Shoppingvergnügen ungehemmt frönen und ihren Einkaufswagen nach Herzenslust vollladen durften.
Alle fünf „Freishopper“ bekamen ihren Express-Umsonst-Einkauf von Lidl spendiert, weil sie ihre Chance genutzt und im Dezember ihre Teilnahmekarten in die Gewinnspielbox in der Filiale geworfen hatten. Eine Lidl-Jury loste anschließend folgende Gewinner aus: Svenja Juhl aus Dersau, sie hat für rund 398 Euro eingekauft, Birgit Kummutat aus Wankendorf (484 Euro), Ina Hannemann schaffte Einkäufe für 554 Euro, Claudia Kasch überflügelte mit 830 Euro und Jan Starke (alle drei aus Bornhöved) toppte mit seinem Einkauf binnen drei Minuten für 938 Euro. Und weil drei Minuten schnell rum sind, hatten die Gewinner sich vorher Strategien überlegt.
„Ich hatte mir vorher genau überlegt, was ich einpacken möchte und die Strecke festgelegt“, erklärte Jan Starke (42), noch leicht außer Puste, nach seinem Sprint durch die Gänge. „Es hat Spaß gemacht und ich freue mich für die Kinder, die Lego-Spielsachen bekommen und für meine Frau, die eine neue Nähmaschine kriegt“, sagte er. Seine Kinder Emmi (7), Rosa (5) und Bosse (1) sowie seine Frau Lena waren natürlich bei der Aktion dabei und freuten sich riesig mit ihm.
Ebenfalls für alle aus der Familie eingepackt hatte Birgit Kummutat. Kartonweise kippte sie die Schokoladeneier in den Wagen, und auch Nüsse, Energy-Getränke und Kaffee kamen in Mengen eines Jahresvorrats in den großen Einkaufswagen. „Besonders freue ich mich über den Entsafter und das Nackenmassagegerät. Das sind Sachen, die man sich sonst nicht mal eben kauft“, sagte die Mutter. Bei den flotten Touren hielt Sebastian Böge im Eiltempo mit und stoppte die Zeit. Er ist der Filialleiter des neuen Marktes, der auf 1.600 Quadratmetern und mit hohen Decken für ein helles, weitläufiges Ambiente mit Marktcharakter sorgt. „Das Sortiment hat sich nicht verändert, aber wir haben jetzt große Stellflächen für das Aktionsgeschäft“, erklärte Sebas­tian Böge.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück