Aus dem Geschäftsleben

Tag der offenen Tür im Seniorenlandhaus in Bockhorn

von Katja Lassen

So sehen die Zimmer im Seniorenlandhaus am Segeberger Forst in Bockhorn aus. Beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 14. Januar, kann ein fertiges Musterzimmer besichtigt werden.

Bockhorn (kf). Was lange währt, wird endlich gut, heißt es und das gilt auch für das Alten- und Pflegeheim „Seniorenlandhaus am Segeberger Forst“ (Am Schillersberg 8) in Bockhorn. Dorthin lädt der Geschäftsführer der Griese Pflege GmbH, René Griese, am Sonntag, 14. Januar, von 11 bis 15.30 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein.
Den Besuchern bietet sich an diesem Tag die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen ein persönliches Bild der Einrichtung zu machen. So wird auch ein Musterzimmer zur Besichtigung fertig sein
Einzug
im Mai
Im Herbst 2016 war Grundsteinlegung, am 2. Juni 2017 wurde Richtfest gefeiert und Anfang Mai 2018 können die ersten Bewohner in das Seniorenlandhaus ziehen. Themengärten sowie Dachterrassen an jedem Gebäude laden zum Verweilen im Freien ein. Architekt Matthias Hinz gestaltet das Landhaus wie einen Drei-Seiten-Hof mit einem Rondell davor. Der großzügige Eingangsbereich mit Lounge erinnert an einen Urlaub in einem liebevoll eingerichteten Hotel, kontrolliert aber gleichzeitig auch, wer ein und aus geht.
Die Gebäude sind jeweils durch verglaste Gänge miteinander verbunden, sodass die Bewohner und auch das Personal im Trockenen von einem Haus zum nächsten gelangen können. So eignet sich das Seniorenlandhaus auch für Demenzkranke, die einen hohen Bewegungsdrang haben. Die geschwungenen Linien der Gebäude finden sich auch im Inneren wieder, offene Räume und viel Licht schaffen eine einladende Atmosphäre. Ein ruhiges Farbkonzept unterteilt die Gebäude und erleichtert den Bewohnern die Orientierung. Insgesamt wurde mit einer Investitionssumme von 7,1 Millionen Euro eine betreute Wohnumgebung für 87 Bewohner geschaffen. 30 Zimmer im Erdgeschoss verfügen über einen eigenen Terrassenzugang und für Paare gibt es acht Einzelzimmer mit Verbindungstür, damit sie weiterhin zusammen leben können. Die Tür kann nach Bedarf geöffnet oder geschlossen werden.
Jedes Appartement verfügt über ein Duschbad, Pflegebett, Nacht- und Kleiderschrank sowie Fernseh-, Telefon- und Internetanschluss. Geliebte Möbel dürfen gern mitgebracht werden. Gleiches gilt nach Absprache auch für Haustiere.
Renè Griese ist gelernter Altenpfleger und hat einen Studienabschluss Betriebswirtschaftslehre Fachrichtung Seniorenwirtschaft. Mit dem Seniorenlandhaus hat er sich einen Traum erfüllt und verfolgt das Ziel, seinen Bewohnern ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, in dem sie liebevoll umsorgt werden. „Mir ist es wichtig, dass sich hier jeder wohl fühlt und wir die Selbständigkeit und Fähigkeiten jedes Einzelnen erhalten“ so Griese.
Vielfältige
Freizeitgestaltung
So bietet das Seniorenlandhaus eine vielfältige Auswahl zur Freizeitgestaltung. Für Einzel- und Gruppentherapie, basteln, kochen, Spiele und andere Aktivitäten stehen große Gruppenräume zur Verfügung. Auch Gartengestaltung und verschiedene Ausflüge werden angeboten. Ein hauseigener Fri­seursalon soll das Wohlgefühl ebenfalls fördern. Die medizinische und therapeutische Versorgung wird durch ortsansässige Ärzte, Fußpflege und Physiotherapeuten gewährleistet, die dafür ins Haus kommen.
Für das leibliche Wohl sorgt die hauseigene Küche mit regionalen und überregionalen Speisen in Buffetform, so dass auch hier das selbstständige Leben weiter fortgeführt werden kann. Das geschulte Pflegepersonal ist dabei selbstverständlich unterstützend anwesend. Das Restaurant trägt ebenfalls den Charme eines Hotels. Weitere Infos gibt es unter www.seniorenlandhaus-se.de.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück