Aus dem Geschäftsleben

Strom tanken an der neuen Ladesäule im Citroën Autohaus Meins

von Dirk Marquardt

Carsten Meins, Inhaber des Citroën Autohauses Meins in Klein Rönnau (li.), nimmt zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister Manfred Vogt die Strom-Ladesäule in Betrieb.Foto: mq

Klein Rönnau (mq). Gleich zwei Elektroautos können ab sofort auf dem Gelände des Citroën Autohauses in Klein Rönnau mit Strom aus erneuerbaren Energien gleichzeitig betankt werden. Carsten Meins nahm zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister Manfred Vogt eine neue öffentliche Doppel-Ladesäule in Betrieb. Rund 12.500 Euro hat die Investition gekostet, davon trägt der Kreis Segeberg als Förderung 7.500 Euro.

Die Doppel-Ladesäule mit einer Leistung von zwei mal 22 Kilowatt kann von voll elektrischen Pkw und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen genutzt werden. „Damit kann man schon recht flott laden“, sagt Carsten Meins. Geplant und aufgestellt wurde sie vom HanseWerk, einer Firma, die zum Verbund des SH-Netz-Versorgungssysteme gehört.

„Wir haben mit dem voll elektrischen C4 und dem C5 Plug-in-Hybrid zwei E-Fahrzeuge von Citroën im Angebot. Da bietet sich eine Ladesäule an, auch um Kundenfahrzeuge während des Werkstattaufenthalts und Vorführwagen immer laden zu können“, sagt Carsten Meins. Als Service für die Bewohner der Gemeinde ist die Doppel-Ladesäule an sieben Tagen die Woche 24 Stunden zugänglich. „Der Nutzen für die Gemeinde ist durch die Nähe zu den umliegenden Wohngebieten und dem Sport- und Gemeindehaus gegeben“, sagt Carsten Meins. Hier könnten Fahrzeuge beispielsweise während einer Sportveranstaltung geladen werden.

Abgerechnet wird über einen „Back-End-Betreiber“, so dass jeder, der eine entsprechende Karte oder App zur Abrechnung hat, diese Säule nutzen kann. Alternativ ist am Gerät ein QR-Code angebracht, der mit dem Smartphone aktiviert wird. Der grüne Strom kommt übrigens aus ökologischer Stromgewinnung zum Beispiel durch Windkraft oder Solarstrom.

Der Kreis hat noch ausreichend Fördermittel, um private wie gewerbliche und kommunale Ladesäulen zu fördern. Ansprechpartner ist Klimamanager Heiko Birnbaum (Telefon 0  45  51 / 9  51-95  22).

Diesen Beitrag teilen:

Zurück