Aus dem Geschäftsleben

Seniorenresidenz Segeberger Forst stellt ihr Führungsteam neu auf

von Gerald Henseler

Sie sind das neue Leitungsteam der Seniorenresidenz Segeberger Forst: Bianca Dümmel (Verwaltung), Derya Bubert (Einrichtungsleitung), Carina Voigt (Pflegedienstleitung), Daniela Hupe (Wohnbereichsleitung), Karsten Rode (Koch, hi.li.), Maik Zacharias (Haus

Bark-Bockhorn (ohe). Aus dem Sauerland ist Derya Bubert für elf Monate in den Norden gekommen. Als kommissarische Einrichtungsleiterin stellt sie das Führungsteam der Seniorenresidenz Segeberger Forst der Convio-Gruppe neu auf. „Ich habe ein tolles Team vorgefunden. Hier hilft jeder jedem“, freut sich Derya Bubert.

Mitte August des vergangenen Jahres eröffnete die Seniorenresidenz in Bockhorn neu. Ein komplett neues Team fand sich damals zusammen. Mit dabei sind seither Carina Voigt als Pflegedienstleiterin und Daniela Hupe als Wohnbereichsleiterin. Carina Voigt wohnt in Bockhorn. Sie ist ausgebildete Krankenschwester und  ist vor zehn Jahren in die Altenpflege gewechselt. Im kommenden Jahr soll sie als Einrichtungsleiterin die Verantwortung für die Seniorenresidenz übernehmen. Daniela Hupe wird ihr dann auf den freiwerdenden Posten der Pflegedienstleiterin folgen. Die beiden kennen sich und haben schon in anderen Einrichtungen zusammen gearbeitet.

In der Küche ist Karsten Rode der Chef. Der gelernte Koch hatte ein eigenes Restaurant und einen Cateringservice. Auch in Küchen von Seniorenheimen hat er Erfahrungen gesammelt. „Gutes Essen trägt stark zum Wohlgefühl der Bewohner bei“, weiß Derya Bubert. Karsten Rode ist daher für sie der richtige Mann an der richtigen Stelle. „Unsere Bewohner schwärmen von seinem Essen. Es sei so gut, wie in einem Fünf-Sterne-Restaurant“, sagt Carina Voigt.

Sobald es die Corona-Maßnahmen zulassen, wird das Restaurant in der Seniorenresidenz auch für Außenstehende öffen. Angehörige können schon jetzt mit den Bewohnern an stilvoll dekorierten Tischen speisen. Verschiedene Spargelgerichte hat Karsten Rode aktuell auf der Karte. Für spezielle Wünsche der Bewohner ist das Küchenteam immer offen. „Es gibt auch Pizza oder Currywurst“, sagt Karsten Rode.

Die Seniorenresidenz Segeberger Forst verfügt über 87 Plätze. Alle Bewohner haben Einzelzimmer. Für Ehepaare gibt es Zimmer mit Verbindungstür. Alle Bewohner sowie das gesamte Mitarbeiterteam sind bereits gegen Covid-19 geimpft. Corona-Fälle gab es glücklicherweise in dem Heim nicht.

„Wir suchen weiter nach geeignetem Personal“, sagt Derya Bubert. In allen Bereichen möchte sie das Mitarbeiterteam verstärken. „Bei uns herrscht eine familiäre Atmosphäre. Ich liebe es, hier zu arbeiten“, sagt Carina Voigt.

Auf den Tag der offenen Tür zur Einweihung musste die Seniorenresidenz coronabedingt verzichten. Das neue Leitungsteam plant jetzt für August ein Jahresfest. Wenn die Coronalage es zulässt, darf sich dann jedermann vor Ort ein Bild von dem Haus machen.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück