Aus dem Geschäftsleben

Segeberger Kliniken werden Partner in Gesundheitsnetzwerk

von gelieferte Meldung

Bad Segeberg (em). Die Segeberger Kliniken sind neuer Partner des Gesundheitsnetzwerks „Wir für Gesundheit“. Bisher gehören bundesweit knapp 200 Kliniken diesem trägerübergreifenden Netzwerk an, die überdurchschnittlich hohe Qualitäts,- Komfort- und Servicekriterien erfüllen. Die Idee hinter dem Verbund: „Wir für Gesundheit“ bietet speziell für Arbeitgeber entwickelte betriebliche Krankenzusatzversicherungen für die eigenen Mitarbeiter an, deren Leistungsumfang von den Partnerkliniken erbracht wird. „Wir halten es prinzipiell für eine gute Idee, dass über diesen Weg auch Kleine- und Mittelständische Unternehmen die Möglichkeit erhalten, etwas für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu tun. Daher unterstützen wir dieses Projekt und wollen uns gleichsam für neue und bereits bei uns bekannte Patienten noch attraktiver machen“, erklärt Geschäftsführer Axel Post die Motive des Unternehmens zur Teilnahme.
Post hat dabei vor allem die regionale Unternehmerschaft im Kreis Segeberg und darüberhinaus im Blick, deren Mitarbeiter im Einzugsgebiet der Kliniken leben. In einer Preisspanne von fünf bis zu 40 Euro pro Monat können Firmen die PlusCard für ihre Mitarbeiter abschließen. Die Inhaber dieser Karte genießen dann in den Segeberger Kliniken je nach Leis­tungsumfang Privatpatienten-Komfort oder auch die Chefarztbehandlung. Für Post eine Win-win-win-Situation: „Die Arbeitgeber erhöhen damit ihre Attraktivität für bestehende und potenzielle Mitarbeiter, der Patient erhält ein erweitertes Leis­tungsspektrum in der Klinik und wir als Partnerklinik erhoffen uns einen Zuwachs an Patienten.“
„Wir für Gesundheit“ ist ein Unternehmen der Debeka Krankenversicherung. Neben den Segeberger Kliniken gehören auch die Schön Klinik und die Hamburger Asklepios Kliniken zu den teilnehmenden Einrichtungen.
Mehr Informationen unter www.wir-fuer-gesundheit.de.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück