Aus dem Geschäftsleben

Roller zeichnet erneut seine Azubis-Superstars aus

von gelieferte Meldung

Die besten Absolventen des Azubi-Jahrgangs wurden von der Roller-Geschäftsleitung ausgezeichnet.

Gelsenkirchen (em). Auch im 50. Jubiläumsjahr bildet der erfolgreiche Möbel-Discounter Roller derzeit rund 390 Nachwuchskräfte für den eigenen Bedarf aus. Nun wurden die besten Absolventen dieses Jahrgangs von der Geschäftsleitung ausgezeichnet.

Im Jahr 2019 schlossen über 100 Azubis ihre Ausbildung bei Roller ab. Eine beeindruckende Zahl, die zeigt, dass das Unternehmen viel in die Förderung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investiert. Auch in diesem Jahr liegt die Ausbildungsquote im gesamten Unternehmen außergewöhnlich hoch.

Wie inzwischen fast schon normal bei Roller, schlossen die Absolventen des 2019er-Jahrgangs mit hervorragenden Ergebnis ab, was die Geschäftsleitung des Unternehmens erfreut: „Wir sind sehr stolz auf unsere Auszubildenden und ihre Prüfungsleistungen. Gleichzeitig ist es auch eine Bestätigung für das duale Ausbildungssystem im Allgemeinen und das Ausbildungsniveau bei Roller im Besonderen. Mit diesem Nachwuchs blicken wir positiv in die Zukunft“, zeigte sich Michael Klarenaar, Mitglied der Geschäftsleitung, zufrieden.

Wegen der guten Ergebnisse machen nun 25 der frischgebackenen Einzelhandelskaufleute die Fortbildung zum Handelsfachwirt bei Roller. Die Kosten der Weiterbildung werden dabei komplett von Roller übernommen. Zusätzlich erhalten die Mitarbeiter ein Gehalt, sodass die Fortbildungsgänge gute Alternativen zum Studium darstellen. Zum Start in die berufsbegleitende Fortbildung ließ es sich die Geschäftsleitung nicht nehmen, die besten Auszubildenden des Abschlussjahrganges einzuladen und persönlich unter dem Motto Azubi-Superstars auszuzeichnen. Ein Geschenk und eine Urkunde gab es für den hoffnungsvollen Nachwuchs noch dazu.

Michael Klarenaar sieht auch in 2020 hervorragende Perspektiven für Azubis von Roller. „Wir legen Wert darauf, unseren Mitarbeitern sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen. Für das kommende Jahr bieten wir erstmalig die zentralseitigen IHK-Ausbildungsgänge zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im e-Commerce und zur IT-Systemkauffrau bzw. zum IT-Systemkaufmann an.“

Diesen Beitrag teilen:

Zurück