Aus dem Geschäftsleben
Parfümerie Hoppe verbessert Diebstahlschutz durch Umbau

Rabatte auf alle Düfte

Die Videoüberwachung schreckt Ladendiebe nicht ab. In der Parfümerie Hoppe greifen sie immer wieder ins Regal Foto: ohe

Bad Segeberg (ohe). Den Mann mit osteuropäischen Akzent beschreibt Renate Hoppe als „scheißfreundlich“. Am vergangen Sonnabend ließ er sich von der Parfümerieinhaberin beraten und ließ anschließend Düfte im Wert von rund 200 Euro beim Rausgehen unter seiner Jacke verschwinden,  „Ich habe das gesehen, bin hinterhergelaufen“, sagt Renate Hoppe. Doch der Ladendieb war schneller.
Immer wieder erleben Renate Hoppe und ihre Mitarbeiterinnen, dass sich Diebe aus dem Sortiment hochwertiger Düfte bedienen. „Ich habe die Schnauze voll“, sagt Renate Hoppe. Schon seit Jahren hat sie eine Videoüberwachung in ihren Läden. Doch davon lassen sich die Diebe nicht abschrecken. „Einer hat mir sogar den Stinkefinger in die Kamera gezeigt“, erzählt Renate Hoppe. Obwohl viele Diebe auf den Videoaufnahmen gut zu erkennen sind, verlaufen viele Anzeigen der Parfümeriebesitzerin im Sande. Sie glaubt, dass viele Ladendiebe organisiert sind und aus Osteuropa kommen. „Nur ein Mal war ein Deutscher dabei. Der hat sich anschließend bei mir entschuldigt“, sagt Renate Hoppe
Jetzt baut sie ihre Parfümerie Hoppe in Bad Segeberg (Bahnhofstraße 2) um. „Zukünftig werden alle Düfte hinter Glas verschlossen sein“, kündigt Renate Hoppe an. Nur Tester werden dann noch für Kunden zu erreichen sein. „Es ist schade, dass sich die Entwicklung so gestaltet“, meint Renate Hoppe.
Bis zum Jahresende möchte Renate Hoppe alle Düfte ausverkaufen. Ab sofort gewährt sie ihren Kunden beim Kauf von Düften Preisnachlass in Höhe von 10 bis zu 30 Prozent.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück