Aus dem Geschäftsleben

Möbel Kraft bereitet sich auf verschiedene Situationen vor

von Gerald Henseler

Günter Loose, Geschäftsführer bei Möbel Kraft, bereitet verschiedene Öffnungsszenarien vor. Foto: ohe

Das Einrichtungshaus Möbel Kraft hat den Großteil seiner Mitarbeiter in die Kurzarbeit geschickt. Diejenigen, die noch da sind, bereiten das Unternehmen auf verschiedene Öffnungsszenarien vor.

„Wir können nicht einfach so von einem Tag auf den anderen wieder öffnen. Wir brauchen eine gewisse Vorbereitungszeit“, sagt Günter Loose. Das Einrichtungshaus hat sich auf die click & meet-Variante vorbereitet. „Damit können wir sofort starten“, sagt Loose. Nach telefonischer Anmeldung dürften Kunden dann zur Beratung in das Möbelhaus kommen.

„Haptik und Funktionalität lassen sich auf Fotos und  in Videos nicht erklären“, meint Loose. Wer eine Küche kauft, möchte probieren, wie der Auszug funktioniert. Wer sich für ein Sofa interessiert, möchte den Stoff gern anfassen.

Möbel Kraft vermarktet seine Waren schon länger über verschiedene Wege. Der Online-Handel funktioniert, aber nicht bei allen Artikeln gleich gut. „Wir verkaufen beratungsintensive Waren“, erklärt Loose. Das funktioniere online nur bedingt. ohe

Diesen Beitrag teilen:

Zurück