Aus dem Geschäftsleben

Kleintierpraxis impft Kaninchen gegen Chinaseuche

von Dirk Marquardt

Tierärztin Dr. Tanja Barth (re.) hat auch das Kaninchen Filou von Silke Carstens gegen die Chinaseuche geimpft. Foto: mq

Bad Segeberg (mq). Aus dem Freundes- und Bekanntenkreis hat Silke Carstens von der neuen Variante der Chinaseuche gehört. „Wenn Kaninchen sich mit diesem RHDV-2-Virus infizieren, endet die Krankheit in jedem Fall tödlich“, sagt Tierärztin Dr. Tanja Barth. Anstecken können sich die Tiere durch Insekten, Grünzeug oder andere Kaninchen. Für Silke Carstens kam das Impf-Angebot der Kleintierpraxis Barth, Lensch und Schroedter gerade richtig. Dort hat die Neuengörserin ihre sechs Kaninchen impfen lassen.
Das Bad Segeberg Tierärzteteam in der Ziegelstraße 51 hat sich wie im vergangenen Jahr mit Impfstoffen aus Frankreich eingedeckt, da es in Deutschland noch keine zugelassenen und geeigneten Präparate gibt. An zwei Impfterminen wurden schon 50 Kaninchen geimpft. Am Freitag, 10. März, folgt der dritte Termin, an dem Besitzer ihre Kaninchen impfen lassen können. Die Kosten betragen 25 Euro pro Tier, Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 04551/6445 entgegen genommen. Infos gibt es unter www.praxisfuerkleintiere.de.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück