Aus dem Geschäftsleben

Kickbox-Bundestrainer nahm in Klein Rönnau Gürtelprüfungen ab

von gelieferte Meldung

Bundestrainer Frank Feuer (li.) überreichte Laura Ketels, Utz Wilke, Lara Bunge, Pascal Sonnenberger, Sylvia Innemann und Ben Springer-Böhnstedt (v.li.) vom Team des Zentrums für Kung Fu und Bewegungskünste die Urkunden zur bestandenen Gürtelprüfung.

Klein Rönnau (em). Hoher Besuch im Zentrum für Kung Fu und Bewegungskünste (WHKD) in Klein Rönnau: Unter den Augen von Bundestrainer Frank Feuer absolvierten sechs Prüflinge erstmalig eine offiziellen Prüfung des weltgrößten Kickboxverbandes (WAKO) erfolgreich ihre Prüfung unter dem Prüfungskomitee. Die WAKO gehört seit kurzem als einziger Kickboxverband zum Deutschen Olympischen Sportbund und ist damit auch der größte Kickboxverband Deutschlands. Somit freut sich das Team des Zentrums für Kung Fu und Bewegungskünste über das Bestehen „und die Tatsache, dass wir dem hohen Qualitätsanspruch des WAKO Bundestrainers gerecht werden konnten“, so Marion Sand.
Seit einigen Jahren bietet das Zentrum für Kung Fu und Bewegungskünste in Klein Rönnau mittlerweile eine Kickboxsparte an. Trainerin Marion Sand gehörte viele Jahre zu den erfolgreichsten Kickbox- und Kung Fu Sportlerinnen in Deutschland und Europa und konnte dabei auch auf den Weltmeisterschaften der größten Kickboxverbände (zuletzt WAKO) sehenswerte Erfolge erzielen.
Nach Beendigung ihrer aktiven Wettkampfphase gibt sie zusammen mit Sensai Robert Grenzi nun ihre Erfahrungen an ihre Schüler- und Schülerinnen weiter. Ein Teil davon widmet sich neben den positiven Aspekten des Trainings, wie der Verbesserung von Kraft und Ausdauer, Steigerung des Selbstbewusstseins und des Selbstverteidigungspotenzials auch der aktiven Teilnahme an nationalen und internationalen Wettkämpfen. Auf dem Weg dorthin wird auch ein hohes Augenmerk darauf gesetzt, den Schüler- und Schülerinnen qualitative Ziele zu geben, die dann in gewissen Abständen mit einer Gürtelprüfung abgeschlossen werden können.
Utz Wilke und Laura Ketels freuen sich somit über den Orangegurt, Ben Böhnstedt-Sprenger, Sylvia Innemann und Laura Bunge über das Bestehen der Blaugurtprüfung, während die Kickboxgruppe Klein Rönnau ihren ersten Braungurt, Pascal Sonnenberger, feiert. Nach den Prüfungen stehen im November wieder Wettkämpfe an, doch auch alle „Nichtwettkämpfer“ finden im zweiwöchentlichen Training ihren Ausgleich für Körper, Geist und Seele.
Für alle Interessierten bietet das Zentrum für Kung Fu und Bewegungskünste ein Probetraining an. Die Anfängergruppe der Kickboxer trifft sich montags von 19 bis 20 Uhr sowie mittwochs von 18 bis 19 Uhr. Infos gibt es unter Telefon 04551/87277.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück