Aus dem Geschäftsleben

In der Schnittmenge der Netzwerke

von gelieferte Meldung

Eike Schmidt, Marco Schäfer, Alexander Köhn und Alexander Rosenberg machen auf die Schwierigkeiten der Reisebüros aufmerksam. Foto: uz

Wahlstedt (uz). Im beruflichen und im privaten Alltag fällt Menschen mit einem funktionierenden Netzwerk vieles leichter. Das ist in der aktuellen Situation für viele Unternehmer wichtig. Einer, der sich in verschiedenen Netzwerken engagiert und immer in den Reihen der Macher steht, wenn es gefragt ist, ist Henning Thode. Der Inhaber des Reisebüro Möller gehört zu den Menschen, die sich lieber einbringen, als etwas anzunehmen.

Gerade aber bei den Reisebüros schlagen die Corona-Maßnahmen tiefe Kerben. Im Unterschied zu Reiseveranstaltern sind sie bei ihrer Tätigkeit darauf angewiesen, dass ihre Kunden auch wirklich verreisen. Bundesweit machen die Betreiber mit Demonstrationen im Rahmen der Kampagne „Rettet die Reisebüros“ auf ihre Situation aufmerksam.

Die Kollegen aus der Gemeinschaft „Service Wahlstedt“ haben diese Gelegenheit nun beim Schopfe gepackt, um etwas zurückgeben zu können. Gemeinsam nutzen die Unternehmer aus der Gemeinschaft Anhänger als Werbeflächen. Einer davon wurde nun exklusiv umgestaltet, um auf die Aktion und die Schwierigkeiten der Reisebüros hinzuweisen. Heimlich arrangierten Alexander Rosenberg (Service-Team RoTh), Alexander Köhn  (Steuerberatung), Marco Schäfer (Baugeräte- und Maschinenverleih) und Eike Oliver Schmidt (Tiefbau) mit Hilfe von Mediengestalter Uwe Zeitter die Flächen als Überraschung.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück