Aus dem Geschäftsleben

Im Esszimmer regionale Küche ganz ungezwungen genießen

von Katja Lassen

Ein Stück Land hat jetzt auch ein Esszimmer. Lina Kypke und Hinrich Carstensen eröffneten das Restaurant mit ungezwungenem Ambiente jetzt in Kayhude. Tim Büll kocht dort leckere Gerichte mit bewusst regional ausgewählten Lebensmitteln.Foto: kf

Kayhude (kf). Nach der Speisekammer, dem Hofladen von Ein Stück Land im Kayhuder Ortsteil Naherfurth (Segeberger Straße 121) eröffneten die Inhaber Lina Kypke und Hinrich Carstensen jetzt das Ess-
zimmer.

Dort wird aufgetischt, was Koch Tim Büll in der Küche mit viel Liebe zubereitet. Das geschieht ausschließlich mit dem Fleisch der regionalen Anbieter, für die Lina Kypke und Hinrich Carstensen die Vermarktung im Onlineshop sowie über die Speisekammer übernommen haben. Wer das Restaurant Esszimmer betritt, wird kein Schnick-Schnack vorfinden. Die Einrichtung überzeugt mit ihrer Schlichtheit, ohne dabei an Ambiente einzubüßen. Ins Esszimmer, das Platz für 34 Personen bietet, geht man, um mit netten Menschen ganz ungezwungen, lecker, bewusst regional zu essen. Das ist von Mittwoch bis Sonntag von 15 Uhr bis 21 Uhr möglich. Warme Küche gibt es von 17 bis 20 Uhr, zuvor gibt es ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen. Montag und Dienstag ist Ruhetag.

Auf der Speisekarte, die sich gewollt übersichtlich liest, finden die Gäste des Esszimmers saisonal wechselnde Gerichte aus möglichst regionalen Zutaten. Denn wenn es geht, greifen die beiden Geschäftsleute schon beim Einkauf auf Produkte aus der Region zurück.  Wo es nicht geht, versuchen sie gezielt besondere Anbieter auszuwählen, denen sie vertrauen. So haben sie beim Wein einen Winzer in der Pfalz besucht, der seine Trauben per Handlese erntet. Von ihm bieten sie Rosè, Rot- und Weißwein an. Das Bier kommt aus Norderstedt, die Säfte aus der Süßmosterei Schmidt in Nienwohld. Auch Eier, Kartoffeln und Gemüse stammen aus der Region. Und selbst beim Schnaps wurde auf Kräuterschnaps aus Bad Segeberg und Korn der Marke Nork aus Hamburg zurück gegriffen. „Jetzt merkt man erst, was es alles tolles in der Region gibt“, sagt Hinrich Carstensen. Ihm und Lina Kypke liegt viel daran, dass sich die Gäste von der ersten Minute an wohl fühlen. Und so gibt es für den schnellen Durst die erste Karaffe Leitungswasser kostenlos auf den Tisch. Beim Tee werden ganze Blätter aufgebrüht, die bis zu dreimal aufgegossen werden können. Der zweite und dritte Aufguss kostet dann lediglich 80 Cent. Ein Gruß aus der Küche soll Lust auf das gewählte Essen machen und die Wartezeit angenehm verkürzen.

Es gibt große Gerichte für vier Personen, die auf Vorbestellung zubereitet werden und auch Veganer gehen im Esszimmer nicht leer aus. Tim Büll versteht es, ehrliche Küche raffiniert zu präsentieren. So kommt die Apfel-Sellerie-Suppe im kleinen Thermobehälter in Konservenform an den Tisch, damit sich der Gast die Suppe heiß auffüllen kann. Die Rote Grütze wird in geeister Schokolade serviert. Tischreservierungen sind telefonisch unter 0 45 35 / 4 10 95 61 oder über die Homepage www.einstueckland.de möglich.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück