Aus dem Geschäftsleben

Gespräche bei Weißwurst und Brezen

von Gerald Henseler

Auf dem Gelände des Rassegeflügelvereins trafen sich die Ortshandwerker zu Gesprächen. Foto: ohe

Wahlstedt (em). Die Pause war lange: Auflagen zur Eindämmung von Corona hatten verhindert, dass sich die Wahlstedter Handwerksmeister aus der Ortshandwerkerschaft und ihre Gäste wieder zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch treffen konnten. Mit Blick auf ausgefallene Großveranstaltungen gaben die Organisatoren dem ersten und eventuell auch einzigen Zusammentreffen in diesem Jahr den Namen Oktober-Gespräch. Entsprechend des kleinen Wortspieles wurden Weißwurst und Brezen gereicht und der Termin für Ende September geplant.

Zahlreiche Mitglieder waren der Einladung auf das Gelände des Rassegeflügelzuchtvereins Wahlstedt gefolgt. Bärbel und Hans-Uwe Schwarz stellten die Möglichkeiten der neu entstehenden „kleinen Arche“ vor. Zahlreiche Tiere sind bereits eingezogen und freuen sich über Besuche von Wahlstedtern aus allen Altersgruppen.

Zufrieden zeigte sich Ortshandwerksmeister Klaus Harm am Ende mit der Resonanz auf die Veranstaltung, auch wenn sie sich doch deutlich von den sonst gewohnten Betriebsbesichtigungen unterschied. Die Mitglieder nutzen die Gelegenheit bei gebotenen Abständen, die aktuelle Situation zu diskutieren. Da gehörte auch das Thema Corona zum Gesprächsinhalt. Die Auflagen wirken sich auf die Mitglieder ganz unterschiedlich aus.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück