Aus dem Geschäftsleben
Fusion von Raiffeisenbank Bargteheide und Volksbank ist auch technisch vollzogen

Gemeinsam mehr erreichen

von gelieferte Meldung

Bargteheide (em). Die Mitglieder- und Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Bargteheide und Volksbank VBS hatten im Juni die Weichen für die strategische Verschmelzung der beiden Genossenschaftsbanken gestellt. Nachdem die rechtliche Eintragung im Registergericht erfolgt, fusionieren beide Häuser an diesem Wochenende nun auch technisch.
Sie firmieren künftig unter dem einheitlichen Dach Volksbank Raiffeisenbank eG. Der jeweilige regionale Marktauftritt bleibt dabei erhalten. Die bekannten und erfolgreichen Namen Raiffeisenbank Bargteheide, Volksbank Stormarn, Volksbank Bergedorf und Vierländer Volksbank werden unverändert fortgeführt“, unterstreicht der Vorstand des neu entstehenden 1,2 Milliarden-Instituts.
Die neue Größenklasse soll in neue Leistungen und in die fortgesetzte Nähe zu den Kunden investiert werden. „Strategisches Ziel unseres Zusammengehens war, für unsere Kunden in der Region noch leistungsfähiger, sicherer und zukunftsorientierter zu werden“, so der Vorstand des Kreditinstituts.
Das Eigenkapital des neuen Instituts beträgt nach der Fusion insgesamt rund 136 Millionen Euro. Das Kundenwertvolumen von über 2,5 Milliarden Euro wird dann in 17 Filialen sowie 17 externe Geldausgabe- und Selbstbedienungsstandorten betreut.
Wichtig: die neue einheitliche Internetadresse der Bank lautet www.vrhs.de.
Ab sofort ist das Volksbank-Raiffeisenbank-Team dann in noch größerer Mann-und-Frau-Stärke aufgestellt und das wurde in der letzten Woche schon einmal erfolgreich geprobt.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück