Aus dem Geschäftsleben
Hygieneregeln und Maskenpflicht schrecken Kunden ab

Friseurmeisterin Anja Winkelmann steht ab Juli allein im Salon Dreske

von Gerald Henseler

Allein im Salon Dreske. Die Folgen der Corona-Maßnahmen zwingen Anja Winkelmann dazu, ihre fünf Mitarbeiterinnen zu entlassen. Foto: mq

Wahlstedt (ohe). Voller Elan startete Anja Winkelmann  mit ihren fünf Mitarbeiterinnen im Salon Dreske in Wahlstedt (Ostlandstraße 6) neu. Doch schnell stellte die Friseurmeisterin fest, dass das Geschäft nicht mehr so läuft, wie zuvor. Schweren Herzens hat sie sich deshalb nach langen Überlegungen dazu entschlossen, alle ihre fünf Mitarbeiterinnen zu entlassen. Ab Mittwoch, 1. Juli, steht sie allein in ihrem Damen-Salon. Den Herren-Salon schließt sie zunächst. „Ich musste die Notbremse ziehen“, bedauert Anja Winkelmann, die den Salon in zweiter Generation führt. Seit 1976 ist das Geschäft in Wahlstedt ansässig.

Die Hygieneregeln und die Terminpflicht schrecken die Kunden ab, meint Anja Winkelmann. Immer wieder haben sie und ihre Mitarbeiterinnen mit Kunden über die Waschpflicht diskutiert. Trotz des großzügig bemessenen Salons müssen wartende Kunden vor der Tür bleiben. Gerade ältere Kunden hält das von einem Friseurbesuch ab.

Zu schaffen macht dem Friseursalon auch die unsichere Situation an den Schulen und Kindergärten. Viele Mitarbeiterinnen von Anja Winkelmann  sind Mütter von Schul- und Kleinkindern. Ihnen fiel es schwer, ihre Arbeitszeit mit der Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen. Die Stammkunden des Salon planen ihre Termine gern längerfristig im voraus. Aufgrund der unsicheren Kinderbetreuungssituation war das kaum möglich.

„Unsere Regierung hat super toll in der Corona-Krise reagiert. Die Maßnahmen waren richtig“, sagt Anja Winkelmann. Doch die Auswirkungen sind für ihren Betrieb zu extrem. Sie glaubt, dass es vielen anderen Geschäftsinhabern derzeit genauso schlecht geht. „Die Stimmung ist mies“, weiß sie aus Gesprächen mit verschiedenen Kunden. Anja Winkelmann hofft, dass sich die Situation wieder ändern und die strengen Auflagen wegfallen. Dann will sie ihren Salon wieder wie vor der Krise mit einem größeren Team betreiben.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück