Aus dem Geschäftsleben
Die Gewa war wieder eine runde Sache

Eine wunderbare Präsentationsplattform

von Gerald Henseler

Christa Andresen-Teegen nahm am Stand von Basses Blatt am Glücksraddrehen teil.

Wahlstedt (ohe). Gewa-Organisator Armin Reher ist vollauf zufrieden. „Das war wieder eine runde Sache“, freut er sich beim Abbau der Stände am Montag. Er bekam viele positive Rückmeldungen.  
„Die Aussteller haben teilweise gute Geschäfte gemacht, viele Termine vereinbart und Geschäfte angebahnt“, so Reher. Er glaubt, dass das Kartoffelfest in Bad Segeberg dazu beigetragen hat, dass besonders am Sonntag  viele Gäste die Messe besuchten.  Die Mitglieder des Wahlstedter Ortsvereins der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) verkauften in diesem Jahr die Tombola Lose. Um 17 Uhr hatten sie am Sonntag für das letzte der 20.000 Lose einen Käufer gefunden.
 „Die Gewa ist eine wunderbare Präsentationsplattform“ lobte Bernd Jorkisch, Vorsitzender der Hanse-Belt Initiative bei der Eröffnungsveranstaltung zur 29. Gewerbe- und Industrieschau in Wahlstedt. Jorkisch war als Auszubildender bereits 1975 beim Aufbau der ersten Gewa in Wahlstedt dabei. „Die Messe ist attraktiver und professioneller geworden. Sie ist eine Bühne der Vielfalt“, erklärte er.
80 Aussteller präsentierten sich am vergangenen Wochenende in den Räumen der Poul-Due-Jensen-Schule. „Wir hatten 100 Aussteller angepeilt“, sagt Armin Reher, der die Messe zusammen mit Uwe Zeitter für den Gewerbeverein Wahlstedt organisierte. Er glaubt daran, dass die Gewa diese Marke in Zukunft knacken wird. Für das Jahr 2020 hat er die 30. Gewa geplant.
„Die Gewa zeigt eindruckvoll, was Handel und Gewerbe, aber auch die Industrie bieten“, meint Bürgermeister Matthias Bonse. Er möchte die Stadt als Industrie- und Gewerbestandort weiterentwickeln. Konkret plant die Stadt ein neues  Gewerbe- und Industriegebiet in der Nähe des Bahnhaltepunktes. Wahlstedt ist mit der Industrie groß geworden. Zur Zeit sind 601 Unternehmen in der Stadt angemeldet. Die Gewa zeige, dass diese Unternehmen zur Stadt gehören, so Bonse.
2020 kommt
die 30. Gewa
Zum Auftakt der Messe überreichte Armin Reher Gutscheine von Mitgliedsbetrieben des Gewerbevereins an Bernd Jorkisch. Er ist Vorsitzender der Tafelstiftung Schleswig-Holstein-Hamburg und soll die sogenannten Wahlis an Tafelkunden weitergeben.
Armin Reher ist sich sicher, dass auch die nächste Gewa wieder zum Erfolg wird. Im Jahr 2020 will der Gewerbeverein seine 30. Gewerbeschau veranstalten. Die Gewa wird dann 45 Jahre alt.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück