Aus dem Geschäftsleben

Edeka-Feuerwehr-Mettwurst-Aktion sorgt für gute Laune bei den Jugendwehren

von gelieferte Meldung

Freude über Riesenschecks (v.li.): Dieter Ruschenbusch (LFV Niedersachsen), Dirk Tschechne (LFV Schleswig-Holstein), Siegmund Struv (LFV Mecklenburg-Vorpommern), Landtagspräsident Klaus Schlie, Andreas Neven (Feuerwehr Hamburg), Martin Steinmetz (Edeka No

Neumünster (em). 59.561 Euro – das ist die stolze Bilanz aus dem Verkauf der „Edeka Feuerwehr-Mettwurst“, die von Oktober bis Dezember vergangenen Jahres in 720 Edeka-Märkten in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie im nördlichen Niedersachsen verkauft wurde. Der Erlös von einem Euro je Wurst soll helfen, Maßnahmen der Nachwuchsgewinnung in den Jugend- und Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren zu finanzieren, um so das flächendeckende Sicherheitsnetz der Feuerwehren zu erhalten.
Auf der internen Edeka Nord Frühjahrsmesse in den Holstenhallen Neumünster nahmen die Vertreter der norddeutschen Landesfeuerwehrverbände Schecks im Gesamtwert von 59.561 Euro aus den Händen von Martin Steinmetz (Geschäftsführer Edeka Nord) und Stephan Weber (Geschäftsführer Fleischwerk Edeka Nord) entgegen. Mit dabei war auch Landtagspräsident Klaus Schlie, der als Schirmherr der Aktion besonders lobende Worte für das soziale Engagement von Edeka Nord fand: „Der Dienst in einer Freiwilligen Feuerwehr muss mehr und mehr als gesamtgesellschaftliche Aufgabe erkannt und in das Bewusstsein der Menschen transportiert werden. Mit dem Geld lassen sich erneut hervorragende Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit umsetzen. Edeka Nord ist daher ein Vorbild für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung.“
„Wir freuen uns, dass wir die Freiwilligen Feuerwehren mit unserer Aktion seit Jahren so erfolgreich unterstützen können“, sagte Martin Steinmetz und kündigte an, dass die Aktion im vierten Quartal 2017  wiederholt werde. Da auch Edeka Nord sich der ländlichen Fläche besonders verbunden fühle, sei man die Partnerschaft mit den Landesfeuerwehrverbänden eingegangen. „So helfen wir, ein Stück Heimat zu sichern“, erklärte Steinmetz vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und dem befürchteten Rückgang der zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte in den kommenden Jahren.
Die Gesamtspendensumme in Höhe von 59.591 Euro gliedert sich wie folgt: Schleswig-Holstein 36.211 Euro, Mecklenburg-Vorpommern 9.696 Euro, Niedersachsen 8.704 Euro Euro und Hamburg 4.950 Euro.
Die durch die „Edeka-Feuerwehr-Mettwurst“ in den vergangenen Jahren erzielten Mittel wurden bereits effektiv eingesetzt. In Schleswig-Holstein wurden in den Vorjahren bereits zwei bundesweit bisher einmalige Kongressveranstaltungen im Landeshaus, die Führungskräfte mit den Instrumenten des modernen Mitgliedermarketings vertraut machten, veranstaltet. Zudem flossen Mittel in ein Landeszeltlager mit mehr als 700 Teilnehmern und in spezielle Seminare zur Menschenführung und Motivation.   
„Der Nachwuchswerbung gilt unser besonderes Augenmerk in der Zukunft. Aber gute Ideen umzusetzen kostet Geld“, stellte Landesjugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne für seine Kollegen aus den Ländern fest und fuhr fort: „Mit einem Partner wie Edeka Nord an unserer Seite lassen sich unsere Zukunftsaufgaben viel besser angehen.“

Diesen Beitrag teilen:

Zurück