Aus dem Geschäftsleben

E-Check bringt Sicherheit in den eigenen Haushalt

von Dirk Marquardt

Manfred Reynus ist ein sehr erfahrener Monteur der Firma Harm und führt hier gerade einen E-Check durch. Dabei kommen modernste Messgeräte zum Einsatz. Am Ende erstellt Manfred Reynus selbstverständlich ein Messprotokoll.

Wahlstedt (mq). Wer weiß schon, ob seine Haustechnik komplett in Ordnung ist. Eine angebohrte Stromleitung, ein Marder, der Kabel anknabbert, eine feuchte Stelle, die im Verborgenen einen Schaden verursacht oder veraltete Technik – die Möglichkeiten sind vielfältig. Zudem birgt der Umgang mit Elektrogeräten und Strom allgemein Gefahren. Steckdosen, Mehrfachverteiler, Lampen und elektrische Leitungen sind vor allem für Kinder eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle, meint Elektromeister Klaus Harm aus Wahlstedt.

Denn auch Erwachsene unterschätzen häufig die Gefahren, die durch schadhafte Mehrfachstecker oder das Anbringen einer Lampe entstehen können. Auf diese Gefahren macht der Chef der Firma Elektro Harm aufmerksam. Klaus Harm empfiehlt die Durchführung eines E-Checks, damit die elektrische Anlage im Haus, in der Wohnung und auch in gewerblich genutzten Räumen bestmöglich abgesichert ist. „Die Messlatte sollte noch höher liegen, wenn Kinder im Haus sind“, sagt Harm. Je nach Alter des Objektes sollte man diesen E-Check alle zwei bis fünf Jahre wiederholen.

Denn ein Fehler in der Elektroinstallation kann Überspannung oder einen Kurzschluss verursachen, was nicht nur teure Schäden, sondern auch lebensgefährliche Folgen für Menschen und Haustiere haben könnte. So kann durch einen Kurzschluss auch ein Feuer ausgelöst werden.

Fragen zum E-Check beantwortet die Firma Elektro Harm unter der Telefonnummer 0  45  54 / 26  71.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück