Aus dem Geschäftsleben

Durch Niko Bruhns Hände wanderten Millionen

von gelieferte Meldung

Durch seine Hände wanderten Millionen: Niko Bruhn, Kassierer der der Sparkasse Südholstein, geht in den Ruhestand. Am Dienstag lädt er in die Filiale in der Oldesloer Straße ein.

Bad Segeberg (em). Er ist seit über 30 Jahren Kassierer der Sparkasse Südholstein in Bad Segeberg. Jetzt heißt es für Niko Bruhn, Abschied zu nehmen von seinen Kunden. Am Dienstag, 24. Januar, tritt er zum letzten Mal seinen Dienst in der Filiale an der Oldesloer Straße an.
„Als Dankeschön für die langjährige Treue lade ich herzlich in die Filiale ein. Ich würde mich freuen, wenn mir möglichst viele Kunden zwischen 9 und 12 sowie 14 und 16 Uhr die Gelegenheit geben, mich persönlich bei ihnen zu verabschieden“, betont der 63-jährige.  
Niko Bruhn hat am 1. Juli 1971 seine Ausbildung bei der Sparkasse begonnen. Erste Station war die Filiale Leezen. Vor gut 30 Jahren wechselte er nach Bad Segeberg und wurde dort einer von sechs Kassierern. Sein persönliches Highlight der vergangenen drei Jahrzehnten  war die Euro-Bargeldeinführung 2002.
Der aktive Tischtennisspieler und Spartenleiter des SV Wittenborn ist verheiratet, hat zwei Töchter und einen kleinen Enkelsohn. Außerdem züchtet der Tierfan Wellensittiche. Für seinen Ruhestand will er sich nun einen Hund anschaffen, „damit ich an die frische Luft komme“, so Niko Bruhn.  

Diesen Beitrag teilen:

Zurück