Aus dem Geschäftsleben

Der persönliche Weg zum Abitur

von gelieferte Meldung

Aktuelle wirtschafts- und gesellschaftspolitische Themen haben einen hohen Stellenwert im Bildungszentrum Mortzfeld.

Lübeck (em). Am Bildungszentrum Mortzfeld (BZM) erwerben seit über 15 Jahren Schülerinnen und Schüler mit überdurchschnittlichem Erfolg ihr Abitur. Die Basis für ihren Erfolg bilden die guten Lernbedingungen an der Schule: Kleine Klassen ermöglichen partnerschaftliches und individuell betreutes Lernen. Die intensive Beratung und Förderung jedes Einzelnen und die Begleitung des Übergangs ins Studium oder in eine Berufsausbildung gehören am BZM zum Programm.
Am Anfang steht ein persönliches Anmelde- und Beratungsgespräch mit jedem Bewerber und seinen Eltern. Später finden regelmäßig, mindestens einmal im Semester, individuelle Gespräche mit den Schülern statt, in denen der aktuelle Leistungsstand mit Blick auf das angestrebte Abschlussziel überprüft wird. Bei Bedarf bietet die Schule besondere Unterstützung, zum Beispiel in Form zusätzlicher Förderstunden oder freiwilliger Ferienkurse. In bekannten „Problemfächern“ ist die Unterrichtsstundenzahl standardmäßig erhöht. Die Klassengröße liegt bei bis zu zwölf Schülerinnen und Schülern, und Unterrichtsausfall ist am BZM kein Thema.
Das Abitur wird im Profil Wirtschaft und Gesellschaft abgelegt und schafft eine fundierte fachliche Grundlage für eine spätere Spezialisierung nicht nur im wirtschaftlich-sozialwissenschaftlichen Bereich. Aktuelle wirtschafts- und gesellschaftspolitische Themen haben einen hohen Stellenwert,  aber natürlich steht mit der am BZM erworbenen allgemeinen Hochschulreife auch der Weg in jede andere fachliche Richtung offen.
Das BZM bereitet seine Schüler durch interne Beratung, ergänzt durch externe Angebote, wie zum Beispiel Uni-Schnuppertage, Teilnahme an einem Assessment-Center und Studien- und Berufsberatung intensiv auf die Zeit nach dem Abitur vor.
Wer unsicher ist, ob für ihn das Berufliche Gymnasium Wirtschaft der richtige Weg ist, kann gern persönlich Kontakt aufnehmen und sich ein Bild von der Schule machen. Auch der Besuch des gymnasialen Vorkurses im Juli eignet sich nicht nur, um die allgemeinen Voraussetzungen zur Aufnahme ins Berufliche Gymnasium zu erreichen, sondern hilft, sich einen Eindruck vom Anforderungsniveau des Beruflichen Gymnasiums zu machen und schulische Grundlagen aufzufrischen.
Aber auch wenn die Noten des Mittleren Schulabschlusses am Ende nicht für den Eintritt in das Berufliche Gymnasium ausreichen, kann durch eine Aufnahme in die Berufsfachschule für Kaufmännische Assistent/innen innerhalb von zwei Jahren die Fachhochschulreife und nach einem weiteren Jahr in der Berufsoberschule das Abitur erreicht werden.
Wie im „echten Leben“ führen auch am Bildungszentrum Mortzfeld viele Wege zum Ziel – die Herausforderung besteht darin, den für sich passenden Weg zu finden. Und dabei helfen wir gern!
Das Schulsekretariat ist unter Telefon 0451/87171-0 erreichbar. Alle Infos findet man auch auf www.bzm.de oder persönlich auf dem Infoabend am Donnerstag, 29. Juni, um 18.30 Uhr.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück