Aus dem Geschäftsleben

Der Kindergarten für Hunde bereitet Welpen aufs Leben vor

Frank Dickfoß mit Boomer, Garbiela Dammann mit Karlsson und Uta Rieken mit Antje (v.li.) haben ihre Hunde im Kindergarten der Hundeschule Anni Warfen auf das Leben vorbereitet. Foto: ohe

Weede-Söhren (em/ohe). Auf alles, was Hunde in ihrem Leben begegnet, bereitet die Hundeschule Anni Warfen Welpen in ihrem Hundekindergarten vor. Die ers­ten Wochen widmen Hundetrainer und -besitzer ganz dem Welpen. „Er sollte sich in Ruhe an sein neues Zuhause und seine neuen Familienmitglieder gewöhnen, daher sollte sich sein Zentrum auch ganz auf zu Hause konzentrieren. Erst nach den ersten paar Tagen sollte dann eine geeignete Welpengruppe ausgesucht werden, denn auch der Umgang mit anderen Hunden ist für die Entwicklung des kleinen Vierbeiners von enormer Bedeutung“, sagt Anni Warfen.
Gerade diese Gruppen bieten dem Welpen die Möglichkeit, wichtige Entwicklungsschritte artgerecht zu betreuen. Die Hunde sollen zu einem die Sozialisation untereinander erlernen und zum anderen gemeinsam mit ihren Hundeführern erste Grundkommandos beigebracht bekommen. Gerade in der  Prägezeit in den ers­ten Wochen sollte der kleine Hund viel sehen. Durch die Unterstützung einer Welpengruppe können Hunde in dieser Zeit viele alltägliche Dinge erlernen. Neben bestimmten Gegenständen, gehören auch unterschiedliche Bodenbelege oder der Kontakt zu anderen Lebewesen hinzu. Im Fokus steht weniger das Spiel mit anderen Hunden, sondern viel mehr das Entdecken und Kennenlernen der Welt. Gemeinsam mit der neuen Familie lernt der Welpe diese Situationen und Begebenheiten kennen. Das gemeinsame Erlebnis stärkt das Vertrauen. Dennoch sind die Prägesequenzen recht kurz, da neue Eindrücke die kleinen Welpen schnell ermüden und sie noch nicht so viel auffassen können. Daher sind anschließende Ruhepausen äußerst wichtig. Der Hundeführer sollte nach der Welpenstunde die Zeit nutzen, um mit dem Trainer ins Gespräch zu kommen. Fragen können dann geklärt werden. Auch Anreize seitens des Trainers helfen, für einen einfacheren Umgang mit dem Welpen zu Haus.
Doch auch das Spielen mit anderen Welpen im gleichen Alter (Wochenalter) ist für den Hund von Nöten. Bei diesen Spielen erlernen die Welpen die Hundesprache, die ihnen der Mensch nicht beibringen kann. Sie können sich ganz austoben und voll und ganz Hund sein. Diese freie Bewegung lastet psychisch sowie physisch aus. Bei diesen Spielen sind alle Hundeführer lediglich Zuschauer. Die Welpen müssen unter Ihresgleichen allein klar kommen. Dieses passive Dasein bietet den kleinen Hunden dennoch Sicherheit. Nur auf Raten des Trainers sollte eingegriffen werden. Seine kommentierenden Aussagen erklären den Hundeführern das Verhalten ihrer Vierbeiner. Das Gelände dafür sollte abgezäunt und nicht zu klein sein. Dort sollte der Hund sich frei bewegen können und daher ohne Geschirr und Halsband toben. Auch Ruhepausen sind angebracht. Zum Ende hin rufen alle Hundeführer ihre Hunde zu sich. Funktioniert das Kommen schon auf diese Weise, wird ein erstes Vertrauen bewiesen. Manchmal kommen die Kleinen auch während des Spiels kurz zu ihrem Hundeführer. Dann sollten sie schön gelobt werden, denn es zeigen sich auch damit ers­te Vertrauensansätze.
Unterrichtsstunden mit den Welpen sind sehr lehrreich. Sie sind eine Mischung aus praktischem Lernen und theoretischem Wissen. Besonders die Fokussierung des Hundes auf seinen Menschen wird in diesen Stunden geübt. Hinzu kommen kleine Kommandos und das Erlernen des richtigen Signalgebens seitens der Menschen. Da die Hunde noch sehr klein sind, brauchen sie immer wieder Pausen. Diese lassen sich aber ideal für Fragen an den Trainer nutzen.
Diese Mischung der Welpenerziehung bietet den Kleinen den optimalen Start ins aufregende Hundeleben.
Gabriele Dammann, Frank Dickfoß und Uta Rieken haben mit ihren Hunden die Welpenschule besucht. „Nicht nur unsere Hunde, sondern auch wir haben dabei viel gelernt“, sagt Gabriela Dammann.  Frank Dickfoß ergänzt: „Wir haben dabei immer viel Spaß gehabt.

 

Kontakt
Hundeschule Anni Warfen
Weede-Söhren, Lindenstraße 14
Tel.: 04553/996700
E-Mail: info@hundeschule-anni-warfen.de
facebook.com/hundeschuleanniwarfen

Diesen Beitrag teilen:

Zurück