Aus dem Geschäftsleben

Danke für zehn Jahre Polier in der Zimmerei Ochota

von Katja Lassen

Zusammen mit dem gesamten Team der Zimmerei Ochota bedankten sich Kai Ochota und seine Frau Carola Ochota-Post bei ihrem Mitarbeiter und Polier, Andreas Bohm, für zehn tolle, treue und zuverlässige Jahre.Foto: kf

Stuvenborn (kf). „Große Worte wären zu klein“, mit diesem Satz begann Kai Ochota, Inhaber der Zimmerei Ochota, seine kurze, aber nicht weniger herzliche Dankesrede für seinen Mitarbeiter Andreas Bohm.

Der Zimmerer, der in Trappenkamp zuhause ist, arbeitet seit zehn Jahren im Zimmereibetrieb in Stuvenborn. Bei seiner Arbeit als Polier wird er auch von den Mitarbeitern für seine stets positive Art und den kollegialen Umgang geschätzt. „Andreas ist nie krank, absolut verlässlich und vorbildlich“, lobt Kai Ochota seinen treuen Mitarbeiter.

Der Chef und sein Polier haben in der Berufsschule schon zusammen die Schulbank gedrückt und in der Vergangenheit auch 15 Jahre lang in einem anderen Betrieb zusammen gearbeitet. Vor zehn Jahren fragte der heute 52-jährige Zimmerer bei Kai Ochota an, ob dieser Arbeit für ihn hätte. Seit dem 14. Februar 2011 gehört er zum zehnköpfigen Team, das er als Vorarbeiter auf der Baustelle durch seine gute Arbeit bereichert. „Ich habe die Entscheidung nie bereut, wir haben immer viel Spaß“, sagt sein Chef voll des Lobes.

Und wenn beide Seiten wissen, was sie aneinander haben, braucht es eben nicht viele Worte. Ein kleines Danke genügt. Damit es nicht in Vergessenheit gerät, haben Kai Ochota und seine Frau Carola Ochota-Post ihrem Mitarbeiter das als Spruch in eine rustikale Holzplatte gebrannt, die sie Andreas Bohm zusammen mit einem Umschlag und einer Trecker-Anhänger-Ladung voll Brennholz überreichten. Anschließend stießen sie, mit dem nötigen Abstand, auf sein Wohl an.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück