Aus dem Geschäftsleben

Auf dem Weg zur VR Bank zwischen den Meeren

von gelieferte Meldung

Vorstand und Aufsichtsrat der VR Bank Neumünster: Dirk Dejews­ki, Detlef Beckmann, Dr. Rainer Bouss (hi.v.li.) mit (unten v.li.) Thomas Haase, Jutta Meyer, Lars Peter Wall und Birte Ponczyk.Foto hfr 

Neumünster (em). Die Fusion der VR Bank Neumünster mit der Raiffeisenbank Handewitt und der VR Bank Westküste ist geplatzt. Kurz vor dem Notartermin offerierten die Vorstände der Raiffeisenbank Handewitt sowie der VR Bank Westküste, dass sie die Fusionsverhandlungen alleine weiter fortsetzen möchten. „Die wahren Gründe sind uns bis heute nicht bekannt. Wir glauben, die Kolleginnen und Kollegen haben im allerletzten Moment kalte Füße bekommen“, sagte Dirk Dejewski, Vorstandsmitglied der VR Bank Neumünster, bei der Vertreterversammlung.

Die Herausforderungen in der Bankenlandschaft steigen nichtsdestotrotz und so wird sich die VR Bank Neumünster weiter mit sinnvollen Fusionsoptionen auseinandersetzen. Ziel ist, Kräfte zu bündeln, um die Zukunft erfolgreich bewerkstelligen zu können. „Wir agieren ganz unaufgeregt und orientiert an unserem Kriterienkatalog für die Auswahl potenzieller Fusionspartner. Die VR Bank Neumünster schaut positiv in die Zukunft – und bleibt fusionswillig“, so die Vorstandsmitglieder Dirk Dejewski und Dr. Rainer Bouss.

Mit den Fusionsgesprächen wurde auch über eine neue Firmierung nachgedacht. Der seinerzeitige Vorschlag der „VR Bank zwischen den Meeren“ erntete bei Kunden und Mitarbeitern und Bankleiterkollegen viel Zuspruch. Die Firmenbezeichnung ist in die Zukunft gerichtet und eröffnet mittel- bis langfristig viele Optionen mit Blick auf Konzentrationsprozesse im genossenschaftlichen Verbund. Sie passt besonders zu den Instituten in Schleswig-Holstein, ist emotional und weitreichend. Deshalb: Durch das abrupte Ende der Fusionsgespräche ist die Idee einer starken „VR Bank zwischen den Meeren“ nicht gestorben. „Wir halten weiter an dem Ursprungsgedanken fest, eine bedeutsame VR Bank im Herzen Schleswig-Holsteins zu entwickeln“, so Dirk Dejewski. „Daher haben wir unseren Vertreterinnen und Vertretern – mit Blick auf unsere Strategie, mit Nachbargenossenschaften zu kooperieren – die Umfirmierung unseres Hauses zur Abstimmung vorgeschlagen.“

Die VR Bank Neumünster blickt auf eine positive Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr. „Unsere gute Vermögenslage gestattet größere Einzelkredite“, so Dr. Rainer Bouss. Um gemeinsam mit den Kundinnen und Kunden weiter zu wachsen, wurde der Vertreterversammlung eine Anpassung der derzeitigen Höchstkreditgrenze von 16 auf 21 Millionen Euro vorgeschlagen.

Die Aufsichtsratsmitglieder Birte Ponczyk, Thomas Haase und Lars Peter Wall schieden turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat aus. Birte Ponczyk steht aus persönlichen Gründen nicht für eine neue Amtsperiode zur Verfügung. Thomas Haase und Lars Peter Wall wurden wiedergewählt.

„Unser Geschäftsstellennetz der 14 Geschäftsstellen kann sich sehen lassen, Investitionen haben wir permanent getätigt. „Die Modernisierung unserer Geschäftsstellen ist für uns selbstverständlich, damit sich unsere Kundinnen und Kunden wohlfühlen“, so die beiden Vorstandsmitglieder und ergänzen: „Im letzten Quartal 2021 werden wir unsere bis dahin vollständig modernisierte Hauptstelle in Bad Segeberg eröffnen. Aktuell beschäftigen wir uns mit konkreten Ideen zum Umbau unserer Geschäftsstelle“.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück