Aus dem Geschäftsleben

10.000 Euro für die Jugendarbeit

von Gerald Henseler

Kolja Krohne und Jobst Wallenburg vom Golfclub Segeberg (v.li.) freuen sich über die Spende der VR-Bank Neumünster. Bad Segebergs Filialdirektor Thomas Nagel überreichte sie.

Bad Segeberg (ohe). Kolja Krohne war gerade acht Jahre, als ihn sein Großvater erstmals mit auf den Golfplatz nahm. Seither ist der heute 19-Jährige begeistert vom Golfsport. „Es ist schön, sich mit Freunden auf dem Golfplatz zu treffen und gemeinsam Spaß zu haben. Dabei kommt man raus an die frische Luft, betätigt sich körperlich und  muss sich auch konzentrieren“, sagt der Jugendsprecher des Golfclubs Segeberg.

Die Freude am Golfsport haben in diesem Jahr viele entdeckt. „Wir haben 110 neue Mitglieder gewonnen“, sagt Jobst Wallenburg, der Vize-Präsident des Golfclubs. Besonders freut er sich über den Zuwachs an jungen Spielern. Zwölf Jugendliche traten in den Verein ein. Weitere zehn lernen den Golfsport beim Schnuppertraining kennen

In früheren Jahren bekam die Jugendabteilung des Golfclubs nach Turnierveranstaltungen oft finanzielle  Unterstützung. In diesem Jahr waren Turniere kaum möglich. Die Einnahmen fielen daher aus. Deshalb unterstützt die VR-Bank Neumünster die Jugendabteilung des Clubs in diesem Jahr mit 10.000 Euro aus dem Erlös des Gewinnsparens. Damit möchte der Club Ausrüstung für Jugendliche anschaffen, die Jugendgolfwoche mitfinanzieren und eine zusätzliche Trainingsgruppe für Jugendliche einrichten. Mädchen und Jungen im Alter zwischen vier und 21 Jahren gehören zur Jugendabteilung. Bislang trainieren sie in zwei verschiedenen Altersgruppen. Zukünftig soll das Training in drei Altersgruppen eingeteilt werden. „Golf macht auf jeden Fall Spaß. Das Handicap macht alle vergleichbar. So können Jung und Alt zusammen spielen“, meint Kolja Krohne.

Elitär sei der Golfsport heute nicht mehr. Jugendlichen stellt der Verein Leihausrüstungen. Und selbst eine eigene Ausrüstung koste in der Regel weniger als das Handy vieler Jugendlicher, meint Jobst Wallenburg.

Conronabedingt muss der Trainingsbetrieb derzeit ruhen. Wallenburg rechnet damit, dass es im Februar wieder losgeht.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück