Aktuelles

Zeitreise zur Schlacht bei Suentana

von Michael Ehlers

Stephan Mense (Leiter Erlebniswald Trappenkamp), Gerald Bunz (Mitglied Organisationskomitee „Eisenwald“), Sebastian Wilms (Mitbegründer der Organisation „Eisenwald“), Dirk Paustian (Darsteller), Björn Bunz (Mitbegründer der Organisation „Eisenwald“) und A

Trappenkamp (ehl). Die Slawen werden wieder gewinnen – zum vierten Mal treffen am Sonnabend, 20., und Sonntag, 21. Mai, in his­torischer Kleidung und Ausrüstung die Slawen und Sachsen im Erlebniswald Trappenkamp aufeinander.
Dort, wo vor über 1.200 Jahren tatsächlich diese kriegerische Auseinandersetzung stattfand, wird den Besuchern am Wochenende ein faszinierender Einblick in das frühe Mittelalter gegeben. In diesem Jahr werden erstmals mehr als 500 Darsteller aus ganz Europa für eine authentische Inszenierung der mittelalterlichen Schlacht mit Reitern, Bogenschützen und Schwertkämpfern sorgen und damit dieses Ereignis zum größten seiner Art machen.
Dazu bietet der Erlebniswald Trappenkamp den größten Mittelaltermarkt des Nordens mit über 60 Ständen. Neben Mitmachaktionen wie Bogenschießen und Axtwerfen wird sehr viel Handwerk des Mittelalters präsentiert. Erstmals sind Gruppen aus Dänemark, Polen und der Ukraine mit dabei. Ein historisches Heerlager wird neben dem Markt aufgebaut.
Gerald Bunz, Mitglied des Organisationskomitees „Eisenwald“, sagt: „Ich freue mich, in der Rolle eines historischen Chronisten den Menschen das Ereignis hautnah vermitteln zu können.“
Am Sonnabend und Sonntag gibt es folgendes Programm: Von 10 bis 17 Uhr ist der Markt und das Heerlager geöffnet. Ab 11.15 Uhr wird es eine Waffen- und Kleidungsschau auf dem Freigelände geben. Von 14 bis 17 Uhr findet die Inszenierung der historischen Schlacht und weitere Aktivitäten auf dem Freigelände statt.
Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche Stände, von der „Süßkrämerey“ bis zum Holzofenbäcker. Der Eintritt kostet für Erwachsene sieben Euro, Kinder zahlen fünf Euro und Familien 20 Euro.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück