Aktuelles

Vor 60 Jahren war ein Wal die Sensation in Bad Segeberg

von Gerald Henseler

Mit dieser Hauswurfsendung warben die Veranstalter für die Ausstellung des Wals. Fotos: Archiv Baurycza

Bad Segeberg (ohe). Hans-Werner Bauryzca kann sich noch gut daran erinnern. Als kleiner Junge war er selbst dabei, als für einen Tag ein präparierter Wal in Bad Segeberg auf einem Lastwagen ausgestellt wurde. Am 24. August 1961 wurde der 58.000 Kilogramm schwere Wal Jonas einen Tag lang auf dem Kohlenplatz am Bad Segeberger Bahnhof (heute ZOB) zur Schau gestellt. Die Bürger aus Bad Segeberg und Umgebung kamen in Scharen, um sich den Walfisch zwischen 10 und 22 Uhr anzuschauen.

Heute wäre eine solche Zurschaustellung wohl nicht mehr möglich. Doch 1961 waren Wale noch nicht unter Schutz gestellt. Der Name Jonas war werbewirksam ausgedacht. Er sollte an den biblischen Jonas, der von einem Wal verschluckt, im Wal betete  und nach drei Tagen und Nächten wieder unversehrt ausgespuckt wurde, erinnern.

Der Wal Jonas wurde 1952 in Norwegen harpuniert und präpariert. Er war europaweit auf Tour. Zuletzt wurde er 2008 in London gezeigt.  2010 wurde der Kadaver bei Ebay versteigert, schreibt der Autor Nobert Fiks in seinem Blog Gedankensprünge.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück