Aktuelles

Tropensonne statt Nieselregen

von Gerald Henseler

Ingo Koch gefallen die mexikanische Graffiti.

Bad Segeberg/Mahahual (ohe). Trotz Corona Weihnachten in der Karibik verbringen. Geht das überhaupt? Ja das geht. Während die Daheimgebliebenen mit Maske im Nieselregen durch leere Einkaufsstraßen laufen, postet der Bad Segeberger Ingo Koch in den sozialen Medien täglich traumhafte Fotos von Sonnenuntergängen unter Palmen und endlos langen Sandstränden.

„Ich hätte es nicht ertragen, in Deutschland zu bleiben“, meint Ingo Koch. Seit Jahren überwintert der selbstständige Fliesenleger in der Ferne, zuletzt meisten in Thailand. Doch in diesem Jahr zog es ihn nach Mexiko. Die auch während der Corona-Pandemie unkomplizierten Einreiseregeln haben ihn in den mittelamerikanischen Staat geführt. „Das war alles ganz easy. Fieber messen und einen Zettel ausfüllen – das war‘s“, berichtet Koch.

Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Mexiko. „Mexiko ist von Covid-19 besonders stark betroffen“, heißt es in der Warnung. Wer zur Zeit aus Mexiko zurück nach Deutschland reist, muss sich in Quarantäne begeben.

Ingo Koch hält sich in  Mahahual im Süden Mexikos an der Karibikküste nahe Belize auf. „Hier ist es nicht so schlimm. Alle Restaurants und Geschäfte haben auf. Maske muss man nur in Läden und ÖPNV  tragen“, sagt Koch. Er fühlt sich sicher. Die Strände sind leer. „Nur an den Wochenenden kommen mexikanische Touristen“, berichtet er.

Ingo Koch ist ein Weihnachtsflüchtling. „Ich bin froh, wenn ich dem Trubel aus dem Weg gehen kann“, sagt er. Mit der Reise hat er sich sein größtes Geschenk selbst gemacht. Die Mehrheit der Mexikaner ist katholisch. Weihnachten hat für sie eine hohe Bedeutung. Höhepunkt des Festes ist für viele der Tag der Heiligen Drei Könige (6. Januar).  Traditionell werden dann die Geschenke verteilt. Seit der Erfindung des Weihnachtsmannes gibt es aber auch am Heiligabend Geschenke für die Kinder.

Im Januar möchte Ingo Koch nach Costa Rica weiterreisen. Auf der kleinen Farm einer Schweizerin will er dort gegen Kost und Logis arbeiten. Seine Rückreise hat Ingo Koch für Ende April geplant.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück