Aktuelles
Eichenpfähle machen die Eingänge kenntlich

Südstädter feierten ihren Park

Lasse mag besonders die Seilbahn im Südstadtpark. Seine Oma Renate Götsch begleitete den Fünfjährigen zur Eröffnungsfeier.

Bad Segeberg (ohe). Kleine Probleme löst man in Bad Segebergs Südstadt schnell. Lutz Klockgeter und Ole Püschmann handelten schnell, als Bürgermeis­ter Dieter Schönfeld und Bauamtsleiterin Antje Langethal die Enthüllung der Stelen am Eingang zum Südstadtpark misslang. Per Räuberleiter entfernten sie den schwarzen Vliesstoff von den drei Meter hohen Eichenpfählen.
Klockgeter und Püschmann sind Lehrer am Berufsbildungszentrum (BBZ). Püschmann  hatte mit Schülern zwei Wochen lang die neun Stelen an den drei Eingängen zum Südstadtpark und eine Weitere im Parkzentrum bemalt. Die Motive entwarf ihr Kollege Heiner Schöer zusammen mit Schülern im Kunstunterricht des beruflichen Gymnasiums. „Sie zeigen, was man im Park alles machen kann“, sagt Nico Krempe aus der Bad Segeberger Stadtverwaltung.  In bunten Farben sind Kinder beim Ballspiel ebenso zu sehen wie Spaziergänger mit Hunden und Figuren mit Buch.
Schon im vergangenen Dezember eröffnete Innenminister Stefan Studt den umgebauten Südstadtpark. Mit einem bunten Fest weihten die Südstädter ihren Park jetzt bei Spielen, Klönschnack und Grillwurst ein.
„Der Park ist gut integriert“, sagt Bürgermeister Dieter Schönfeld. Er ist so gut hinter Wohnblocks verborgen, dass nur Ortskundige  den Weg in den Park finden. Die Eichenstelen machen nun auf die Eingänge zum Park aufmerksam. Zwei rote Metallschirme mit jeweils vier Metern Spannweite bieten Parkbesuchern Schutz vor Sonne und Regen. Einer ist  schon von der Theodor-Storm-Straße aus sichtbar.
Die Umgestaltung des Südstadtparks kostete rund 500.000 Euro. Sie wurde aus Städtebauförderungsmitteln finanziert.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück