Aktuelles

Stadtteilplan für Kinder zeigt, wo es etwas zu entdecken gibt

von Dirk Marquardt

Svea, Hanna, Pascal, Memet und Sina (vorne v.li.) sind stolz auf den Stadtteilplan der Bad Segeberger Südstadt, von dem Ute Heldt Leal (hinten v.li.), Antje Langethal, Katharine Wegner und Hilke Winkler begeistert sind. Fotos: mq

Bad Segeberg (mq). Wo kann man in der Bad Segeberger  Südstadt Ball spielen? Wie finde ich das Haus der Kinder und wo ist das Radfahren möglich? Wo sind Schulen, Kitas und Sporthallen? Mit dem neuen Stadtteilplan haben Kinder ab sofort kein Problem mehr, sich in der Südstadt zu orientieren. „Das ist ein Plan von Kindern für Kinder“, sagt Antje Langethal bei der Präsentation der druckfrischen Pläne.
Die Idee zu diesem Projekt hatte die Quartiersmanagerin Katharine Wegner, Herausgeber ist die Stadt Bad Segeberg. Tatkräftige Unterstützung erhielt sie von etwa 50 Kindern im Alter von fünf bis zehn Jahren von der Franz-Claudius-Schule, der Theodor-Storm-Schule, des Kindergartens Südstadt und aus dem Haus für Kinder. Sie waren in der Südstadt auf vier verschiedenen Touren unterwegs, um herauszufinden, was für die jungen Einwohner des Stadtteils wichtig ist. Der gerade eingeweihte Südstadtpark wurde noch einmal hervorgehoben. Auch Stellen, wo der Verkehr nervt oder sogenannte „Stinke-Ecken“ sind eingezeichnet. „Wir wollen gerne die Sicht der Kinder bei der Stadtteilentwicklung berücksichtigen. Denn wir Erwachsenen sehen nicht immer das, was für Kinder wichtig ist“, sagt Antje Langethal, die das handliche Format des Kinderstadtteilplans hervorhebt. Der passt in jede Hosentasche.
Der kostenlose Kinderstadtteilplan liegt ab sofort im Stadtteilbüro (Theodor-Storm-Straße 7) und  in allen sozialen Einrichtungen der Südstadt aus. 1.000 Exemplare wurden gedruckt, die Kos­ten in Höhe von 1.500 Euro wurden aus Städtebaufördermitteln getragen.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück