Aktuelles

Silvester im Taxi mit Fahrgästen in Feierlaune

von Laura Greiner

Bad Segeberg (lag). Mit Vollgas fährt Ulf Saul nur symbolisch ins neue Jahr. Denn der 65-Jährige aus Klein Rönnau ist Taxifahrer und die Sicherheit seiner Fahrgäste liegt ihm am Herzen – auch in der Silvesternacht. Wenn um Mitternacht das neue Jahr begrüßt wird, ist er auf den Straßen in und rund um Bad Segeberg unterwegs und bringt Jung und Alt ans Ziel.
Nach 30 Jahren selbstständiger Tätigkeit als Versicherungsmakler in Hamburg wollte er umsatteln. Diesen Schritt hat er vor fünf Jahren gewagt und genießt seitdem seine „stressfreie Arbeit“ als Taxifahrer. Auch an Silvester: „Silves­ter bringt Spaß!“, meint Saul. Auch wenn es in der letzten Nacht des Jahres aufgrund großen An­drangs keine Standzeiten für die Fahrer gibt, freut er sich über und auf die Silvester-Fahrten und Fahrgäste in Feierlaune: „Die Leute sind gut gelaunt, man singt, es ist lustig. Da gibt es in der Regel keine Probleme.“
Saul ist bisher jedes Jahr während seiner Tätigkeit als Taxifahrer an Silvester gefahren und konnte so bereits die eine oder andere Beobachtung machen. Mit den Jahren hat er festgestellt, dass das Alter seiner Fahrgäste im Laufe der Nacht abnimmt. Während gegen 0.30 Uhr eher ältere Leute und Rentner die Nummer der Taxizentrale wählen, nimmt das jugendliche Publikum am frühen Morgen seine Fahrdienste in Anspruch.
Aber ob Jung oder Alt, man müsse gerne mit Menschen zusammen sein, betont der 65-Jährige. Und das gilt nicht nur für die Silvesternacht. Menschen zu mögen und gerne Auto zu fahren seien zwei Hauptkriterien für eine erfolgreiche und glückliche Zeit auf vier Rädern.
Die Fahrten ins neue Jahr sind aber auch oftmals mit Herausforderungen verbunden. Flaschen und Batterien von Böllern und Raketen auf den Straßen fordern noch vorsichtigeres Fahren. Auch das Wetter zeigt sich nicht immer von seiner besten Seite, so muss Saul auch mal Blitzeis oder dichten Nebel durch abgefeuerte Raketen meistern. „Wir hoffen auf offenes Wetter“, sagt Cindy Seiffert im Hinblick auf den diesjährigen Jahreswechsel. Die 40-Jährige ist seit 18 Jahren in der Zentrale und auch als Fahrerin des gleichnamigen Unternehmens tätig. In der Silves­ternacht lassen sich Wartezeiten nicht vermeiden, trotz der 16 Taxen der Firma, die in dieser ganz speziellen Nacht alle im Einsatz sind.
Zu den 16 Fahrern gehört auch Marco Gerlitz aus Bad Segeberg. Der 38-Jährige ist seit seinem 22. Lebensjahr Taxifahrer und hat in diesem Beruf seine Berufung gefunden. Auch die Silvester-Fahrten sind für ihn nichts Neues und kein Hindernis: „Silvester bin ich Stammfahrer. Es ist anstrengend, aber es macht Spaß!“. Damals fuhr er schon immer gerne Freunde nach Hause, dachte aber nie an den Beruf hinter dieser Leidenschaft: „Dass ich mal Taxifahrer wäre, ist mir niemals in den Sinn gekommen!“. Heute verbringt er sogar den Jahreswechsel im Auto. Das finden seine beiden Töchter im Alter von 13 und 15 Jahren manchmal nicht so toll. Aber Gerlitz lebt seine Berufung, und die pausiert auch Silvester nicht.
So freuen sich die Taxifahrer wieder auf eine schöne Jahreswende und auf gut gelaunte Fahrgäste jeden Alters.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück