Aktuelles

Selbst dem Sieger flattern manchmal die Nerven

„Selbst mit einem Bombenblatt kann man beim Skat verlieren“, sagt Helmut Nordhaus aus Kalübbe. Er gewann das Peter-Luczaks-Skatturnier im hessischen Kirchheim. Foto: ohe

Kalübbe (ohe). Skatspieler brauchen gute Nerven, besonders dann, wenn sie ganz oben mitspielen wollen. Helmut Nordhaus hat die. Das bewies der 65-Jährige beim bundesweiten Peter Luczaks Skatturnier im hessischen Kirchheim.  Aus dem dreitägigen Turnier ging Nordhaus als Gesamtsieger hervor. Zudem gewann er mit seinem Partner Gerd Pächnatz, dem Vorsitzenden des Wankendorfer Skatclubs Karo Vierfach, den dritten Preis in der Kategorie Tandem.
„Skat ist mein Leben“, sagt Helmut Nordhaus. Seit seinem zehnten Lebensjahr spielt er Skat. Damals freute er sich, wenn er mit den älteren zum Preisskat in die Nachbardörfer fuhr.. „Der Erfolg hat mich motiviert“, sagt Nordhaus. Das strategische Kartenspiel hat ihn seither nie wieder losgelassen. Nordhaus spielte in verschiedenen Vereinen, stieg bis in die Bundesliga auf. „Im Grebiener Skatverein hatte ich meine schönste Zeit. Da kamen wir nie ohne Pokal nach Hause“, erzählt Nordhaus. Die vielen Pokale in seinem Wohnzimmer erinnern an die Erfolge. Heute spielt Helmut Nordhaus mit dem Wankendorfer Skatclub Karo Vierfach in der Verbandsliga.
Doch zum Preisskat tourt er gern durch ganz Deutschland. „Erfolg beim Skat ist zu 70 Prozent Glück, 15 Prozent Können und 15 Prozent Nichtkönnen des Gegners“, sagt Nordhaus. „Man muss seine Karte richtig einschätzen können“, sagt er. Verliert er einmal zwei Spiele hintereinander, dann beginnen auch bei dem routinierten Spieler die Nerven zu flattern. Manchmal macht er dann einen Fehler, den er sonst nicht machen würde.
Bei dem Turnier in Kirchheim lag er schon vor der letzten Runde weit vor. „Da bin ich kein Risiko mehr eingegangen und habe ganz auf Sicherheit gespielt. Die Strategie ging auf. Knapp 1.600 Euro nahm Nordhaus mit nach Hause. Skat spielen will er noch viele Jahre. Schließlich sind bei dem Seniorenskatturnier in Kirchheim viele Mitspieler weit über achtzig Jahre.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück