Aktuelles

Schülerin leistet zweifach einen Beitrag in der Coronakrise

von Gerald Henseler

Emma Manthey-Berg nutzt ihre schulfreie Zeit, um mit ihrem Hobby einen Beitrag zur aktuellen Krise zu leisten: sie näht Behelfsmasken und spendet den Reinerlös dem Wildpark Eekholt. Foto: hfr

Groß Rönnau (sl). In Deutschland besteht zwar (noch) keine Maskenpflicht, aber die Bundesärztekammer rät zur Maske.Ein einfacher Mund-Nase-Schutz bietet zwar kaum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus, aber ist jemand bereits erkrankt – im Zweifel ohne es zu wissen– lässt sich dadurch eine Ansteckung verhindern.

Die 13-jährige Schülerin Emma Mantey-Berg ist seit mehr als zwei Wochen kreativ aktiv und näht farbenfrohe Mund-Nase-Masken. Dabei achtet sie genau auf eine gute Passform: ein eingenähter dünner, der Nasenform leicht anpassbarer Metalbügel sorgt dafür, dass die Masken-Oberkante weitesgehend abschließt. Dadurch erhöht sich der Tragekomfort für Brillenträger, da die Atemluft nicht mehr problemlos aufsteigen kann und die Brille weniger schnell beschlägt. Bügelfalten erlauben außerdem einen engen Abschluss unter dem Kinn.

Die Kosten für die Behelfsmaske belaufen sich auf fünf Euro. 1,50 Euro kostet das Material und 3,50 Euro dienen einem guten Zweck. Emma möchte mit den Masken kein Geld verdienen, sondern einen Beitrag leisten. Der Gewinn wird komplett dem Wildpark Eekholt gespendet.

Die Behelfsmasken sind in der Physiotherapie- und Präventionspraxis Betina Mantey-Berg in Groß Rönnau (Dorfstraße 14) erhältlich. Auf Wunsch werden die Masken auch versandt. Dafür ist eine Bestellung per E-Mail an info@physio-manteyberg.de mit der Angabe der Anzahl, des Designwunsches und der Adresse notwendig.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück