Aktuelles

Schüler setzen Uhu und Otter in Szene

von Gerald Henseler

Jugendliche drehten im Wildpark Eekholt fünf Tage lang Naturfilme. Foto: Green Screen

Großenaspe-Eekholt (em). Von einem erfahrenen Experten des Naturfilms in die Geheimnisse der Dreharbeiten und des Filmschnitts eingeführt werden – das bieten die Jugendfilmcamps des Internationalen Naturfilmfestivals Green Screen im Wildpark Eekholt.

13 Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren sind für eine Woche im Wildpark zusammengekommen. Hier drehen sie selbst einen spannenden Naturfilm, werden in den Umgang mit der Kamera eingewiesen, lernen das selbstgedrehte Material zu bearbeiten und zu einem sehenswerten Film zusammenzustellen.

Angeleitet werden sie von Udo A. Zimmermann, ehemals Leiter der Redaktion „Natur und Tier“ beim Bayrischen Rundfunk. Außerdem werden die Jugendlichen von den Medienpädagogen Lena Kuhn und Philipp Schüller sowie von Ute Kröger, Leiterin der Wildparkschule Eekholt, bei ihrer Arbeit unterstützt.

Ziel ist es, ein selbst gewähltes Thema aus Natur und Umwelt in einem fünf- bis zehnminütigen Film informativ darzustellen. Was auf den ersten Blick leicht erscheint, erweist sich als aufwändiges Vorhaben, das fünf Tage hoch konzentrierte Arbeit erfordert.

Im zwölften Jahr führt Green Screen mit dem Wildpark Eekholt Filmcamps für Jugendliche durch. Rund 300 Mädchen und Jungen haben in den vergangenen Jahren eine Vielzahl eigener Natur- und Tierfilme hergestellt. Green Screen und der Wildpark wollen mit dieser naturpädagogischen Arbeit junge Menschen für die Schönheit der Natur und für ihren Schutz begeistern.  

Das 15. Internationale Naturfilmfestival Green Screen findet in Eckernförde vom Sonnabend, 4., bis Sonntag, 12. September, statt. Anschließend tourt Green Screen bis zum 19. September mit herausragenden Filmen aus dem Festivalprogramm durch 20 Kinos in Schleswig-Holstein und in Dänemark. Green Screen ist das größte Festival für Naturfilme in Europa. Neben den Zuschauern kommen zahlreiche Filmemacher und Produzenten aus aller Welt und nutzen das Festival als Treffpunkt ihrer Branche. Informationen: www.greenscreen-festival.de.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück