Aktuelles
Trappenkamper stoßen auf dem Marktplatz an – Meditation in der Johanneskapelle

Prosit Neujahr

Pastorin Elke Hoffmann lädt am Silvesterabend um 23.30 Uhr in die Johanneskapelle der Bad Segeberger Marienkirche zum Meditieren ein. Foto: mq

Silvester ist etwas Besonderes – egal, ob auf dem Markplatz, bei einer Party, einem Ball oder in der Kirche. Im Basses-Blatt-Land gibt es verschiedene Möglichkeiten, den letzten Abend im Jahr zu begehen.

Die Premiere im vergangenen Jahr war ein Erfolg. Rund 50 Bürger aus Trappenkamp und Umgebung trafen sich in der Silvesternacht auf dem Trappenkamper Marktplatz und feierten gemeinsam ins neue Jahr. Bürgermeister Harald Krille mag diese zwanglose Art zu feiern. „Jeder hat etwas mitgebracht“, sagt Krille. Schmalzbrote, Gebäck und Sekt gehörten dazu. Um Mitternacht zündeten einige auch Böller und Raketen.
„Dabei haben sich ganz tolle Gespräche ergeben“, erinnert sich Krille. Er ist mit Neubürgern ins Gespräch gekommen. Menschen, die allein zu Hause waren, haben hier Kontakte geknüpft. In diesem Jahr lädt die Gemeinde Trappenkamp daher wieder zum gemeinsamen Feiern auf den Marktplatz ein. Am Sonntag, 31. Dezember, will Harald Krille dann ab 23 Uhr mit möglichst vielen Bürgern das neue Jahr begrüßen. „Ich hoffe, dass ich dann auch mit Neubürgern ins Gespräch komme“, meint Krille. Nach dem Feiern wird gemeinsam aufgeräumt. Bürgermeister Krille bittet darum, auch Besen und Schaufeln mitzubringen, um die Überbleibsel von Feuerwerkskörpern und Korken zusammenzufegen. „Im vergangenen Jahr hat das gut geklappt“, sagt Krille.
Für die Zukunft wünscht er sich eine Silvesterparty im Bürgerhaus. Ein Veranstalter, der alles organisiert, kommt für Krille dabei nicht in Frage. Er setzt ganz auf die Eigeninitiative der Bürger. Interessierte können sich mit ihren Ideen bei ihm melden.    ohe


Zum dritten Mal lädt Pastorin Elke Hoffmann zur Meditation in der Johanneskapelle der Bad Segeberger Marienkirche ein. Ab 23.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer am Sonntag 31. Dezember, um in der Gemeinschaft still den Übergang in das neue Jahr zu verbringen. „In den vergangenen beiden Jahren waren bei diesem offenen Angebot etwa 15 Teilnehmer dabei“, sagt Elke Hoffmann. Sie beginnt den Abend mit einem fünfminütigen Anfangsimpuls. An­schließend achtet beim Sitzen auf Stühlen oder Sitzkissen jeder auf seine Atmung. Nach 20 Minuten gibt es ein fünfminütiges meditatives Gehen. „Über den Jahreswechsel herrscht dann wieder Stille. Da entsteht eine Form von Verbindung zu Gott“, sagt Elke Hoffmann  – wobei der Silves­terlärm von außen nicht zu überhören sein wird.    mq

Natürlich stehen auch Feiern hoch im Kurs – ob nun privat oder in der Gastronomie. Die Silvester-Party im Restaurant am Ihlsee ist ausverkauft. „Wir feiern mit rund 180 Gästen“, sagt Annette Hoop. Auch für den Silvester-Ball im Vitalia Seehotel gibt es keine Karten mehr, hier lassen beim vergnüglichen Jahreswechsel 250 Gäs­te die Korken knallen.    mq

Diesen Beitrag teilen:

Zurück