Aktuelles

Plastikfrei zwischen Blumen und Gemüse

von Susanne Schweppe

WZV-Azubi Rico Meier informiert im Rahmen der Sommertour über Möglichkeiten, Plastikmüll zu vermeiden.Foto: wzv

Bad Segeberg (sl). Jeder Deutsche produziert – statistisch gesehen – im Jahr mehr als 220 kg Verpackungsabfälle. Das sind über 18 Millionen Tonnen in der Bundesrepublik.
Die Reduzierung dieses Müllbergs ist ein wichtiges Anliegen des Wege-Zweckverbandes (WZV) in Bad Segeberg, denn die richtige Trennung des Abfalls ist zwar sehr wichtig, da Fremdstoffe und Kunststoffe in den Biotonnen den Abfall verunreinigen und im schlimmsten Fall als Mikroteilchen wieder in die Natur gelangen, am ökologischsten ist aber immer noch die Vermeidung unnötiger Verpackungen. Um mit den Kundinnen und Kunden in angenehmer Atmosphäre über dieses und andere Themen ins Gespräch zu kommen, hat der WZV eine Sommertour über verschiedene Standorte im Kreis Segeberg gestartet. Auftakt war in Bad Segeberg.
Holger Kraski, Abfallbeauftragter des WZV, und Rico Meier, beim WZV im zweiten Lehrjahr, verteilten praktische Papiertüten an die Kundinnen und Kunden, mit denen diese erst ihr gekauftes Obst und Gemüse nach Hause transportieren konnten und die anschließend noch als kompostierbare Mülltüte für die Schalen dienen können. Interessante Schautafeln informierten über Alternativen zu Plastikverpackungen und Fehler bei der Mülltrennung. Auch guter und durch Plastik verunreinigter Kompost waren zu besichtigen. Jeder Kunde konnte sich an der sogenannten „paper potty“-Maschine einen kleinen Blumentopf aus Papier pressen und auch gleich mit Blütensamen bepflanzen.
Holger Kraski freut sich über die vielen netten Unterhaltungen, die er im Laufe des Vormittags führen konnte. „Plastikvermeidung ist ein Thema, dass mir sehr am Herzen liegt. Hier auf dem Wochenmarkt haben wir nochmal eine ganz andere Ebene mit unseren Kundinnen und Kunden. Beim Bummeln ist es einfach entspannt, miteinander ins Gespräch zu kommen.“ Die Resonanz auf den Stand des WZV war sehr gut und der WZV freut sich schon auf die nächsten Termine, unter anderem in Kaltenkirchen und Henstedt-Ulzburg.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück