Aktuelles

MTV Segeberg schaffte die Überraschung

von Dirk Marquardt

Kreispokalsieger im Frauenfußball: MTV Segeberg.

Todesfelde (mq). Beim großen Pokalfinaltag des Kreisfußballverbandes Segeberg in Todesfelde gab es einen Favoritensieg und einen Überraschungserfolg. Während Schleswig-Holstein-Ligist SV Todesfelde den Cup mit einem 6:2-Sieg gegen die SG Rönnau Segeberg holte, setzte sich bei den Frauen der unterklassige Verein durch. Kreisligist MTV Segeberg sicherte sich mit dem 2:0 gegen die SG Rönnau-Segeberg erstmalig den Kreispokal.
Insgesamt hatten 604 Zuschauer Eintritt bezahlt, um am Himmelfahrtstag im Joda-Sportpark die Endspiele zu verfolgen. „Die Stimmung war gut, das Wetter super und der SV Todesfelde wie immer ein Top-Gastgeber“, freute sich der Spielausschussobmann Volker Suhr über die gelungene Veranstaltung.
Mann des Tages im Finale der Herren war Morten Liebert. Er allein schoss beim 6:2-Erfolg fünf Tore, den sechsten SVT-Treffer steuerte Dennis Studt bei. Für den Verbandsliga-Aufsteiger SG Rönnau-Segeberg trafen Sebastian Buss und Christian Clausen. Der SV Todesfelde schaffte beim letzten Spiel des scheidenden Trainer Sascha Sievers den dritten Pokalsieg in Folge.
Bei den Frauen erzielten Jesika und Franziska Vietze die beiden Tore für den MTV Segeberg. Der Erfolg im Stadtduell gegen den entthronten Titelverteidiger SG Rönnau-Segeberg war verdient.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück