Aktuelles

Mit der Luca-App gegen die hohe Inzidenz

von Gerald Henseler

Bad Segeberg (em).  Die Luca-App ist seit gut einer Woche im Kreis Segeberg aktiv. „Wir sind stolz darauf, dass wir die Luca-App so schnell einführen konnten“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. „Wir wollen die aktuell hohe Inzidenz im Kreis so schnell es geht senken. Dabei wird uns die Luca-App helfen. Wir alle sehnen uns nach Normalität, nach Gemeinsamkeit, Kultur, Unterhaltung und Sport. Wenn wir alle mitmachen und die App nutzen, dann wird das alles hoffentlich bald wieder greifbar.“

Auch andere Kreise und kreisfreien Städte ziehen mittlerweile nach. In der Woche nach Ostern soll die Luca-App flächendeckend in Schleswig-Holstein einsetzbar sein.

Ein Einsatz der Luca-App ist überall dort möglich, wo es Publikumsverkehr gibt. Ziel ist es, dass möglichst viele Einrichtungen die App zur Kontaktverfolgung nutzen. Das Gesundheitsamt hat dadurch die Möglichkeit, Kontakte schnell und zuverlässig nachverfolgen zu können. Zudem gibt es einem Gast die Sicherheit, rasch informiert zu werden, wenn er/sie Kontakt zu einer infizierten Person hatte.

Für den Einzelhandel im Kreis bedeutet die Luca-App eine Erleichterung: Ein QRCode am Eingang kann von der App gescannt werden und die Kontaktdaten des Gastes erfassen. Eine „Zettelwirtschaft“ ist somit nicht mehr notwendig. Die Abmeldung erfolgt automatisch, sobald der Gast den Standort wieder verlässt.

Voraussetzung ist, dass die Luca-App auf dem Smartphone installiert ist. Für Nutzer*innen ohne Smartphone werden in Kürze Schlüsselanhänger kostenlos zur Verfügung gestellt, die zum Einchecken verwendet werden können. Landrat Jan Peter Schröder appelliert an alle Bürger*innen und Unternehmen:

„Bitte verwenden Sie die kostenlose App. Lassen Sie uns die digitale Technik nutzen, um mit ihrem helfenden Beitrag die Pandemie einzudämmen.“

Diesen Beitrag teilen:

Zurück