Aktuelles
25-jähriges Jubiläum beim Kreissportverband Segeberg

Mike Lehmann ist ein überzeugter Botschafter des Sport

von gelieferte Meldung

Sven Neitzke, Vorsitzender des Kreissportverbandes Segeberg (li.), gratulierte seinem hauptamtlichen Mitarbeiter Mike Lehmann zum 25-jährigen Arbeitsjubiläum.

Bad Segeberg (em). Vorstand und Mitarbeiter des Kreissportverbandes Segeberg gratulieren Mike Lehmann zum 25-jährigen Arbeitsjubiläum. Der 52-Jährige ist seit 1992 als Diplom-Sportlehrer hauptamtlicher Mitarbeiter und verantwortet die Bereiche Aus- und Fortbildung der Übungsleiter, Sportjugend sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
Im Beisein des KSV-Vorstandes dankte der Vorsitzende Sven Neitzke Mike Lehmann für seinen weit über das geforderte Maß hinausgehenden Einsatz in seinem Beruf. Er koordiniere die Lehrarbeit des Dachverbandes der mehr als 200 Sportvereine im Kreis Segeberg mit zusammen rund 65.000 Mitgliedern mit großer Leidenschaft. Die Folge sei, dass die Aus- und Fortbildung des KSV Segeberg einen sehr hohen Stellenwert in Schleswig-Holstein genieße.
Mike Lehmann selbst beschreibt die Möglichkeit, innerhalb der Lehrpläne eigene Überzeugungen einbringen zu können und durch Netzwerken bestehende Defizite im Schul- und Gesundheitssport, aber auch im Leistungssport, immer wieder angehen zu können, als großen Vorteil seines im Kreisgebiet einzigartigen Berufs. „Der permanente Umgang mit lauter motivierten Menschen tut immer wieder gut. Und ich sehe die meis­ten stetig wieder, ob in Lehrgängen, Fortbildungen oder bei Versammlungen, und tausche mich mit ihnen über den Erfolg ihrer Arbeit aus. Das bereitet mir große Freude“, erklärt der 52-Jährige, der in der DDR aufgewachsen ist, als Leichtathlet an der Sportschule Cottbus und von 1984 bis 1989 an der Deutschen Hochschule für Körperkultur Leipzig zum Sportwissenschaftler ausgebildet wurde. Nach einer hauptamtlichen Beschäftigung als Leichtathletiktrainer beim THW Kiel bewarb er sich 1992 erfolgreich auf eine Stellenanzeige des KSV Segeberg hin, der seine Lehrarbeit auf professionelle Füße stellen wollte. „Mit Mike Lehmann haben wir damals einen echten Glücksgriff getan“, zitiert Sven Neitzke seinen Amtsvorgänger und KSV-Ehrenvorsitzenden Hans Siebke.

Diesen Beitrag teilen:

Zurück