Aktuelles
Pflegemutter hofft auf Unterstützung beim Kauf eines Begleithundes

Lia soll Florian Selbstsicherheit geben

von Gerald Henseler

Auf den ersten Besuch von Labradorhündin Lia und ihrer Trainerin Kati Zimmermann haben sich Florian und seine Schwester Amy lange gefreut. Foto: wetzel

Seedorf-Schlamersdorf (ohe). Florian ist Autist. Der Zwölfjährige mag keine Veränderungen in seinem Alltag. Doch eine wünscht sich Florian sogar. Lia hat er für Freitag in seinen Kalender eingetragen. Lia ist der Name einer 14 Monate alten Labradorhündin. Sie hat ihre Grundausbildung zum Assistenzhund bereits absolviert. Kati Zimmermann von der Akademie für Assistenzhunde will Lia nun in weiteren zwölf Monaten genau für die Bedürfnisse von Florian ausbilden.
Einiges hat Lia schon gelernt. Sie spürt, wenn Florian unruhig ist. Dann geht sie zu ihm und legt sich auf die Beine des Jungen. Und schon ist dessen Unruhe vorbei. „Wir bilden selten Assistenzhunde für Autisten aus“, sagt Kati Zimmermann. Doch einige begleitet sie seit Jahren. „Alle Autisten sind durch die Hunde selbstsicher geworden und haben gelernt Verantwortung zu übernehmen“, sagt Kati Zimmermann. Zudem gehen sie öfter an die frische Luft.
Bisher ist es riskant, Florian allein auf den Weg zu schicken. Passiert etwas Ungewohntes, ergreift Florian die Flucht. „Da reicht schon das Hupen eines Autos“, weiß seine Pflegemutter Grit Wetzel.
Weil er anders ist, hat Florian bislang viel Ablehnung erfahren. Es gelingt ihm nicht, Freunde zu gewinnen. Lia akzeptiert den Zwölfjährigen so wie er ist und wird ihm helfen, Schwierigkeiten zu meistern. „Lia wird für uns eine große Bereicherung sein“, sagt Grit Wetzel. Sie hofft, dass es ihrer Familie mit Hilfe des Assistenzhundes gelingt, aus der Isolation auszubrechen und in einen möglichst normalen Alltag zu finden.
Bei der Anschaffung des Assistenzhundes ist die Familie Wetzel allerdings auf Unterstützung angewiesen. 30.000 Euro kostet der Labrador, der zwei Jahre lang speziell auf Florians Bedürfnisse ausgebildet wird. „Das können wir nicht bezahlen“, sagt Grit Wetzel. Bei der Krankenkasse und beim Jugendamt hat Grit Wetzel um Zuschüsse gebeten. Beide lehnten die ab. Dabei ist sich Grit Wetzel sicher, dass durch den Hund ein Teil der Therapien, die Florian bislang benötigt, überflüssig werden würden.
Über die Rosengarten Stiftung will Grit Wetzel nun Spenden sammeln, um Lia und Florian zusammenzubringen.

Spendenkonto
Rosengarten Stiftung
Konto:
DE36 2655 1540 0085 2831 17
BIC NOLADE21BEB
Verwendungszweck:
Florian und Lia

Diesen Beitrag teilen:

Zurück